Verarschung in Höchstform: Jetzt kommt die vierte Impfung!

Foto: Halfpoint/Shutterstock

Das hat dieses Mal aber wirklich lange gedauert: Weil die ersten drei Impfungen so gut wie nichts gebracht haben, außer die Pharmakonzerne reich zu machen, soll es jetzt die vierte – und garantiert nicht letzte Impfung – richten:

Die Gesundheitsminister der Länder und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bereiten ab jetzt die vierte Corona-Impfung für die Bundesbürger offiziell vor. Das geht aus einer Beschlussempfehlung der Gesundheitsministerkonferenz hervor, über die das Magazin „Business Insider“ berichtet. Demnach soll noch an diesem Montag eine Empfehlung zur vierten Impfung ausgearbeitet werden, die beinhaltet, wann eine weitere Auffrischungsimpfung notwendig wird und wer diese erhalten soll.

Hintergrund der Empfehlung für eine vierte Impfung: Zum einen liegen die Auffrischungsimpfungen besonders bei vulnerablen Personen, Personal aus dem Gesundheitswesen oder anderen sensiblen Bereichen schon mehr als drei Monate lang zurück, zum anderen werden bereits vermehrt Corona-Ausbrüche in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern beobachtet, heißt es in der Beschlussempfehlung. Dabei bezieht sich der Beschluss auf Studienergebnisse aus Großbritannien, die zeigen, dass eine Grundimmunisierung für Omikron nicht ausreichen soll. Die Wirkung der ersten Impfungen ließen mit der Zeit nach und würden deutlich weniger vor Omikron schützen als noch vor der Delta-Variante.

Rund 15 Wochen nach der zweiten Impfstoffdosis sei die Impfstoffwirksamkeit so stark reduziert, dass die Grundimmunisierung keinen ausreichenden Schutz mehr vor einer Omikron-Infektion biete, heißt es dazu weiter in der Beschlussempfehlung. Nach einer Auffrischungsimpfung hingegen konnte ein guter Schutz gegen eine Erkrankung festgestellt werden.

So so, „konnte festgestellt werden“. Und wie lange hält dieser Schutz? Eine Woche? Wer hat das festgestellt? BionTech? Die Abstände zwischen den einzelnen Impfungen werden immer kürzer. Die gesundheitlichen Folgeschäden bei so vielen Stichen interessiert Lauterbach anscheinend überhaupt nicht.

Anstatt jetzt endlich mal die Medikamente frei zu geben, die schwere Krankheitsverläufe verhindern, setzt die Linksregierung also weiterhin auf das kaputte und gesundheitsschädliche Impfsystem.

Wird höchste Zeit, dass der „Lauterbach-Bande“ endlich jemand das politische Handwerk legt. (Mit Material von dts)

 

4.9 30 votes
Article Rating
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richard
Richard(@richard)
11. Januar 2022 8:48

Das wird anscheinend ja ein „Spritz-Abo“ (Ironie, für alle mitlesenden Schlapphüte der „Sicherheits“behörden) !

Tja, die seit Ausrufung des Ausnahmezustand mahnenden Stimmen werden wahrscheinlich (wieder) recht behalten !

Und dabei steigt m.E. die Wahrscheinlichkeit für schwere Nebenwirkungen im Quadrat der Anzahl der Verabreichungen ?

Wir Zeit, daß die BReg die immer angeblich geheim gehaltenen Modellrechnungen mal veröffentlicht !

fx9799
fx9799(@fx9799)
11. Januar 2022 9:48
Reply to  Richard

Nicht mehr lange,
dann sind wir bei drei mal täglich.
Immer vor den Mahlzeiten.

pillemann
pillemann(@pillemann)
11. Januar 2022 8:18

Deutschland wird von einer kriminellen Soziopathenbande regiert.