Auch das noch: Spahn schreibt Buch über Corona-Pandemie

Berlin – Den Deutschen bleibt auch nichts erspart. Der wohl größte politische Versager (nach Karl Lauterbach), Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), arbeitet an einem Buch über seine Erfahrungen in der Corona-Pandemie. „Die Frage, was die Pandemie mit dem Land gemacht hat und was das für die 20er-Jahre bedeutet, beschäftigt mich seit zwei Jahren“, sagte Spahn der „Bild am Sonntag“. „Ich werde mich in einem Buch mit dieser Frage auseinandersetzen.“

Der Titel des Buches soll ein bekanntes Spahn-Zitat aufgreifen: „Wir werden einander viel verzeihen müssen: Wie die Pandemie uns verändert hat – und was sie uns für die Zukunft lehrt“. Der Erscheinungstermin im Heyne Verlag ist für den 28. September geplant – fast genau ein Jahr nach der Bundestagswahl. Nach der Wahlniederlage der Union hatte Spahn überlegt, ob er seine politische Karriere überhaupt fortsetzen solle: „Nach der harten Wahlniederlage bin ich in mich gegangen und habe festgestellt, dass ich weiterhin große Freude an der politischen Arbeit habe und für die Themen brenne. Jetzt muss sich die CDU inhaltlich erneuern. Und dafür mache ich im Maschinenraum unserer Partei mit.“

Man darf gespannt sein, mit welchen Informationen Jens Spahn seinen Krimi bestücken will. Wenn es wirklich gut werden soll, dann kämen ja nur die Beiträge der Freien Medien infrage. Das könnte dann ein gefundenes Fressen für die Plagiatsjäger werden. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Frankreich und seine Patexkiddies (Bild: Screenshot Twitter)
Klima
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.