Foto: Flickr

Energiewende in familiärer Atmosphäre

Deutschlands Unternehmen organisieren sich gern als Familienbetriebe. Das gilt jetzt auch für das grüne Wirtschafts- und Klimaministerium. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) wurde bereits wegen undurchsichtiger Verteilung der Ressortleiter kritisiert. Jetzt gibt es neuen Ärger: Offenbar arbeitet ein ganzer Familien-Clan in Habecks Ressort und im „Öko-Institut“, das auch Aufträge vom Ministerium für Wirtschaft und Klima (BMWK) entgegennimmt.

Am Montag reiste Habeck überraschend nach Kiew – um die Zusammenarbeit in Energiefragen neu zu ordnen und über den Wiederaufbau nach einem möglichen Kriegsende zu sprechen. Der Minister diktiert die Berichterstattung in den Medien und zog durch seine Aussage über die weiterlaufenden Atomkraftwerke in der Ukraine alle Medien auf sich. Andere Neuigkeiten blieben somit eher verborgen: Die familiäre Verbundenheit der Geschäftsführung von BMWK, Öko-Institut, BUND und Grünen sorgt derzeit für Ärger.

Familie Graichen besetzt alle Schlüsselpositionen im Bereich Klima und Energie

Zunächst berichteten Bild und Tass über die familiären Bande rund um das Harbecker Ministerium. Die Positionen selbst sind öffentlich bekannt: Patrick Graichen ist seit dem 15. Dezember 2021 offizieller Staatssekretär des BMWK. Er ist interner Experte für die Energiewende – zuvor war er Leiter und Lobbyist der Denkfabrik „Agora Energiewende“. Er lenkt die deutsche Energiepolitik und kämpft mit harten Bandagen und sorgt für heftige Diskussionen, etwa über das geplante Aus für neue Öl- und Gasheizungen.

Sein Bruder Jakob Graichen hingegen ist Senior Researcher für Klima- und Energiefragen am Öko-Institut eV in Freiburg, das auch ein Büro in Berlin hat. Das Umweltinstitut erstattet Institutionen wie dem BMWK Bericht und wurde mehrfach zur Begründung von Entscheidungen herangezogen. Es finanziert sich aus Drittmitteln.

Keine Interessenkonflikte?

Ebenfalls am Öko-Institut tätig: Verena Graichen, Schwester von Patrick und Jakob. Sie ist außerdem leitende Forscherin für Klima- und Energiefragen. Zufälligerweise ist sie auch stellvertretende Vorsitzende des BUND.

Der vierte und letzte ist ihr Ehemann Michael Kellner. Er ist nicht nur Mitglied der Grünen im Bundestag, sondern auch politischer Geschäftsführer der Partei und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand. Seit Dezember 2021 ist er zudem Parlamentarischer Staatssekretär in der Regierung Habeck. Dem Wirtschaftsminister könnte eine unangenehme öffentliche Diskussion ins Haus stehen. Zusätzlich wurde neun Referatsleiter-Posten nach eigenem Gusto neu besetzt, wie aus einer Kleinen Anfrage der CDU-CSU-Fraktion hervorgeht. Dies, obwohl diese Stellen normalerweise ausgeschrieben werden müssen.

Familienbande im BMWK?

Das Ministerium selbst sagt: Nein. Damit nicht der Eindruck von Vetternwirtschaft entsteht, machte das Ministerium die Verwandtschaften im Amt öffentlich.

 

8e9775a0b1eb4541bf99a350fb577d93

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen