Flughafen (Symbolbild: shutterstock.com/Parilov)

Gemeingefährlicher Eingriff in den Flugverkehr: Klima-Terroristen blockieren Flughäfen

Klima-Terroristen legen derzeit den Flugverkehr an zwei deutschen Airports lahm. Tausende Familien können nicht in den Urlaub fliegen. Preisfrage: Würde man – wie es die Mainstreampresse tut – auch von “Aktivisten” sprechen, wenn Reichsbürger, Islamisten oder sonstige Demokratiefeinde in unseren Luftverkehr eingreifen? 

Die Flughäfen Hamburg und Düsseldorf sind lahmgelegt. Klima-Extremisten – von der Mainstreampresse immer noch als “Aktivisten” verharmlost – haben sich am Donnerstagmorgen auf die Start- und Landebahnen geklebt. Der Flugverkehr ist eingestellt.

Eine Sprecherin der Bundespolizei am Flughafen Hamburg teilt mit, es befänden sich vier unberechtigte Personen auf dem Flughafengelände.

 

Tausende Familien, die am ersten Ferientag vom Helmut-Schmidt-Flughafen in Hamburg in ihren wohlverdienten Urlaub fliegen wollten, werden – wenn überhaupt – deutlich verspätet abfliegen. Viele von ihnen werden ihre Anschlussflüge verpassen.

Nach eigenen Angaben haben sich die kriminellen Klimakleber in Düsseldorf auf dem Flughafen, wo sie ebenfalls den Flugverkehr zu Erliegen gebracht haben, ebenfalls einen Zaun durchtrennt. Dann rannten sie auf das Vorfeld des Flugplatzes, um die Fahrt der Flugzeuge zur Startbahn zu verhindern.

Der Airport Hamburg versucht sich in Erklärungen, wie die gemeingefährlichen Klimairren auf das Flughafen Gelände gelangen konnten:

“Das Gelände ist eingefasst von rund 22 km Flughafenzaun. Die Sicherung dieses Zauns entspricht hohen Standards, und die Bewachung erfolgt unter anderem über Bestreifung sowie der Polizei vor Ort. Die Ermittlungen der Sicherheitsbehörden zu diesem Vorfall laufen bereits.”

 

 

Preisfrage: Würde man auch von “Aktivisten” sprechen, wenn Reichsbürger, Islamisten oder sonstige Demokratiefeinde in unseren Luftverkehr eingreifen?

Auch andernorts verbreiteten die Klima-Untergangsirren Terror: Bei einer Klima-Kleber-Blockade in Halle an der Saale durchbrach ein Kleintransporter eine Straßenblockade der Klima-Terroristen, ein Aktivist wurde leicht verletzt. Ein Video zeigt den weißen Kleintransporter, der schnell auf die Blockade zufährt, abbremst, aber nicht zum Stehen kommt. Er erfasst einen Aktivisten – der einfach stur stehen geblieben war. Mit einem kleinen Sprung nach hinten kann der Angefahrene einen Sturz vermeiden. Anschließend fährt der Transporter weg. Ein weiteres Auto folgt ihm.

Der Grünenpolitiker Sebastian Striegel hetzt auf Twitter:

Wie der MDR berichtet, ermittelt nun die Polizei gegen den Fahrer des Kleintransporters.

(SB)

 

3711e1408be44b57bf378f990fa5c2b7

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen