Foto: Anton "Toni" Hofreiter (über dts Nachrichtenagentur)

Hofreiter: Keine Turnhallen mit der AfD

Anton Hofreiter ist der Prototyp eines Anti-Demokraten und ein erstklassiger blutroter Giftgrüner, der Politik gegen die Bürger macht aus rein ideologischen Gründen. Seine Aussagen zeugen von einem pervertierten politischen Denken, wie man sie leider bei Linken und Grünen (also auch in der CDU und FDP) heutzutage immer mehr beobachten muss:

Der Grünen-Politiker Anton Hofreiter hat sich dafür ausgesprochen, AfD-Mitglieder aus dem Staatsdienst zu entfernen. “Die AfD ist eine weitgehend rechtsradikale Partei, sie wird vom Verfassungsschutz überwacht”, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). “Daher haben AfD-Mitglieder im Staatsapparat nichts zu suchen. Rechtsradikale Beamte sollten von ihren Aufgaben entbunden werden.” Mit Blick auf die Oberbürgermeisterwahl am Sonntag im thüringischen Nordhausen, bei der ein AfD-Bewerber gute Siegchancen hat, sagte Hofreiter: “Ein AfD-Oberbürgermeister wäre eine irre Herausforderung für den Stadtrat. Wir müssen eine klare Trennwand ziehen – auch in den Kommunen.”

Auf die Nachfrage, ob die Grünen in einer Gemeinde auf den Bau einer Turnhalle verzichten würden, wenn auch die AfD dafür stimmt, sagte der Grünen-Politiker: “Eine demokratische Partei darf sich nicht davon abhängig machen, die eigene Idee mit den Stimmen der AfD durchzubringen. Für den Fall, dass keine demokratische Mehrheit für die Turnhalle zustande kommt, sollte man sie nicht bauen.” Hofreiter äußerte sich besorgt über die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, wonach der harte Kern der Rechtsextremen in Deutschland deutlich gewachsen ist.

“Eine Ursache ist die tiefe Verunsicherung der Menschen: zum einen durch die Pandemie, zum anderen durch den Krieg in Europa”, sagte er. “Dazu kommt die Entwicklung in den sozialen Netzwerken. Wir sehen ein unglaubliches Ausmaß an Hass, Verschwörungsmythen und Fake News.”

Der Grünen-Politiker rief dazu auf, in den sozialen Netzwerken stärker die Gesetze durchzusetzen. “Es kann nicht sein, dass Volksverhetzung und Beleidigung massenhaft stattfinden, ohne dass es Konsequenzen hat”, sagte er. Hofreiter räumte ein, dass die Grünen die repressive Komponente lange unterschätzt hätten.

“Wir brauchen mehr Polizei, wir brauchen neue Schwerpunktstaatsanwaltschaften.” Den Trollen, gerade auch aus Russland, müssten die Grenzen aufgezeigt werden.

Die AfD müsste jetzt nur noch für den Bau weiterer hunderttausend Windräder stimmen und der Typ wäre als Depp entlarvt.

Zensur, Freiheitsbeschränkungen, Hass und Hetze und die bei Grünen so typische Staatszersetzung – das sind die Antworten dieses völlig überflüssigen Politikers. Hoffentlich wird er bald vom politischen Hof reiten und in der Weite des Nichts verschwinden. (Mit Material von dts)

f0b21ebfdb264b36a2de5c9ffc14d4c2

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen