“Wir werden nicht Kriegstüchtig. Wir sind und bleiben Frieden-süchtig!”

Auszüge aus einer Rede am 1.11.2023 bei der „Friedensbewegung Naumburg zeigt Gesicht“

Von Susi

Am 1. März diesen Jahres habe ich meine erste Rede hier in Naumburg gehalten. Damals habe ich gefragt, wann geht´s euch was an? Wenn eure Frauen, Kinder oder Enkel auf der Straße bedroht werden? Heute sind wir auch hier schon um einiges weiter. Heute wird weniger gedroht. Heute wird eher mit Messern zugestochen und Frauen und Kinder vergewaltigt. Ist das die Zukunft, die ihr für eure Kinder und Enkel wollt? Jede Woche gibt es allein in Berlin 20 Vergewaltigungen. Und nach meiner Meinung, sind das, verdammt noch mal, mindestens 20 zu viel! Aber euch, die ihr schön und ruhig Zuhause sitzt, scheint das nichts anzugehen. Denn eure Frau oder euer Kind oder Enkelkind war NOCH NICHT das Opfer. Mir scheint, der Deutsche wird erst wach, wenn das Auto nicht mehr fährt, der Fußball nicht mehr rollt und das Bier die Brauerei nicht mehr verlässt.

Ich habe gefragt: Wann verdammt noch mal, geht´s euch was an? Oder wartet ihr noch bis eure Kinder und Enkel an die Front müssen? Wartet ihr bis die Wehrpflicht wieder eingeführt wurde? Oder muss erst der Einberufungsbefehl auf dem Tisch liegen bevor ihr versteht, worum es hier geht?

Dieser sogenannte Verteidigungsminister Pistorius hat jetzt gesagt, ich zitiere: „Wir müssen kriegstüchtig werden.“ Ganz im Ernst und auf Deutsch. Einen Scheiß muss ich, müssen wir! Wir wollen keinen Krieg. Nicht in der Ukraine, Nicht in Israel, Nicht in Gaza oder sonst wo. Wir wollen Frieden und Friedensverhandlungen. Wir werden unsere Männer und Kinder nicht in irgendwelche Kriege schicken, die irgendwelche durchgeknallten Regierungen sich ausgedacht haben. Meine Kinder kriegt IHR NICHT! Jeder der unbedingt irgendwo Krieg anzetteln und Krieg spielen möchte, soll doch selbst in den Krieg ziehen. Aber lasst uns damit in Frieden. Wir setzen auf Diplomatie und Menschenverstand. Wir werden nicht Kriegstüchtig. Wir sind und bleiben Frieden-süchtig!

Ich habe gefragt: Wann geht’s euch was an? Wenn ihr als Unternehmer eure Firma schließen müsst, weil ihr die Nebenkosten nicht mehr zahlen könnt? Diese Regierung fährt unser Land mit Volldampf vor die Wand und ihr sitzt Zuhause und wartet auf was bitte? Die Kosten für Gas und Strom sind kaum noch bezahlbar. Für die Speditionen wird es auch immer schwieriger, denn zum 1. Dezember steigt die Maut, die CO2 Steuer und so weiter gewaltig. Aber das scheint alles halb so wild zu sein. Die Unternehmer scheinen noch recht gut zu verdienen. Denn sonst würden sie mit ihren Arbeitnehmern hier bei und mit uns auf der Straße stehen. Aber dafür braucht es auch Mut. Es ist natürlich viel angenehmer sich bei Unternehmer-Stammtischen zu treffen und dort hinter verschlossenen Türen zu schimpfen. Da braucht es keinen Mut, sondern nur Geld für genug Bier und ein tolles Essen.

Zum Abschluss noch was persönliches.

Jeden Abend bekomme ich eine Nachricht von meiner Tochter. Das ist nix aufregendes. Doch damit sagt sie mir, daß es ihr gut geht. Ich habe sie gefragt, ob sie nicht Angst hat, wenn sie zur Arbeit oder Uni fährt oder davon kommt. Wisst ihr was sie gesagt hat? „Ich schaue genau, wo ich lang gehe und außerdem sehe ich den Menschen nicht ins Gesicht, dann fühlen die sich nicht bedroht oder beobachtet. Damit komme ich ganz gut zurecht.“

Es bricht mir als Mutter das Herz. Eine junge Frau, die sich den Arbeitsweg ganz genau überlegen muss und niemanden mehr anschaut, um heil zur Arbeit und heil wieder nach Hause zu kommen. Ist das ein Land, in dem man beruhigt leben kann?

Nein, unsere Eltern und Großeltern haben sich aufgeopfert um dieses Land wieder aufzubauen und ein sicheres Zuhause für ihre Kinder und Enkel zu schaffen. Diese Regierung vernichtet alles, was hier mit Fleiß und harter Arbeit aufgebaut wurde. Ich habe jeden verdammten Tag Angst.

Lasst uns diesen Wahnsinn endlich beenden. Für Frieden, Freiheit, Wohlstand! An erster Stelle – Deutschland!

23fe9d0285a2441188a93c5fc3a10e91

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen