Ist bald Schluss mit lustig? Foto: (Symbolfoto: Durch pathdoc/Shutterstock)

Sollen sie doch Kuchen essen: Wie die Ampel unser Geld in alle Welt verschleudert

269302f9cd0c464ea0fbbc4940afecbb

Während in Deutschland die Landwirte wegen gesamtwirtschaftlich vergleichsweise geringfügiger “Zumutungen” in der Größenordnung von rund nicht einmal einer Milliarde Euro  auf die Barrikaden gehen (auch wenn es längst natürlich um viel mehr geht!), versenkt diese Bundesregierung in immer monströserer Dimension Gelder, die weder nach der klassischen Staatsdefinition noch nach den Prioritätensetzungen der Vor-Merkel-Regierung als Staatsausgaben vorgesehen geschweige denn durchsetzbar gewesen wären: Lasten der Massenmigration von rund 50 Milliarden und eine nochmals um ein Vielfaches teurere Klima-Agenda, dazu eine maßlose, als Entwicklungshilfe Veruntreuung von Steuergeldern ins Ausland für Projekte, mit denen sich eine unüberschaubare Anzahl parasitärer globalistischer NGO’s abputzen und die Taschen vollmachen.

Exemplarisch für diesen ruch- und verantwortungslosen Ausverkaufs, in dem mancheiner einen Akt fortgesetzten Hochverrats gegenüber den eigenen Bürgern sieht, steht aktuell Annalena Baerbocks Nahost-Trip – die übliche peinliche Selbstinszenierung inklusive -, in dessen Zuge sie wieder einmal weitere Hilfsgelder für Gaza (ergo am Ende: die Hamas)zusagte.

Bildschirmfoto 2024 01 10 um 19.02.22
(Screenshot:Twitter)

(Screenshot:Twitter)So verjubelt das deutsche Außentoastbrot weiterhin unser Steuergeld für Islamterroristen, verkauft sich als heere Retterin – und die Bauern, Spediteure, Ärzte, Arbeitnehmer in der (De-)Industrie und fassungslose Bürger dürfen zuschauen

Dass Baerbock bei minus 10 Grad ohne Socken losflog und auf dem Rollfeld die üblichen gestellten Bilder präsentiert wurden – auch daran hat man sich fast schon gewöhnt:

Bildschirmfoto 2024 01 10 um 19.05.12
(Screenshot:Twitter)

Doch auch an anderer Stelle wird das Geld skrupellos rausgeblasen, als gäbe es kein morgen.  Wie eine parlamentarische Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion als einzigerr Realopposition ergab (von wem auch sonst?),  wurden nach Auskunft der Ampel-Regierung alleine im vergangenen Jahr rund 132 Millionen Dosen Corona-Impfstoffe vernichtet – weil diese nicht an die grassierende Subvariante Omikron XBB.1.5 angepasst waren. Im Grunde ist dies zwar eine gute Nachricht, weil jede vernichtete Dosis der völlig nutzlosen, aber gemeingefährlichen Vakzine ein gerettetes Menschenleben bedeuten kann; doch bei einem geschätzten Einkaufspreis von 20 Euro beläuft sich allein der Wert der vernichteten Impfdosen auf 2,64 Milliarden Euro – plus die Entsorgungskosten.

Regierender Wahnsinn

Hier zeigt sich abermals der Wahnsinn, der dieses Land regiert: Da werden Milliarden für einen Impfstoff ausgegeben, der nicht vor Corona schützt, dafür aber gefährliche, schlimmstenfalls tödliche Nebenwirkungen hervorruft (inzwischen es gibt immer neue Berichte über massive Verunreinigungen durch die Pharmaindustrie, die die zuständigen Stellen in Deutschland ebenso wie die katastrophalen Begleitumstände des ganzen Corona-Wahnsinns einfach weiterhin ignorieren) – und dann werden dank Fehlplanungen Milliardenwerte vernichtet. Man kennt dasselbe noch von den Masken.

Eine weitere Anfrage der AfD erbachte zudem den Nachweis, in welch einem wahnwitzigen Ausmaß die Regierung deutsches Steuergeld  – siehe oben – ins Ausland verschenkt. Der Aufbau eines „Gender Data Labs“ im nationalen Statistikamt von Ruanda wird mit 200.000 Euro gefördert; zehn Millionen fließen in ein Projekt für Klimapolitik und Biodiversität in Thailand; rund 4,6 Millionen gehen nach Kolumbien, um dort die Verbreitung „grüner Kühlschränke für Haushalte“ zu fördern; rund fünf Millionen erhält die Ukraine zur Unterstützung des Projekts „Energieeffizienter Stadtteil Lemberg“; weitere rund vier Millionen werden der Ukraine für den „Erhalt von besonders schützenswerten Primärwäldern und Altbeständen in ausgewählten Nationalparks der ukrainischen Karpaten“ zur Verfügung gestellt (interessante Prioritäten in einem Kriegsland, das angeblich ums Überleben kämpft); mit fast drei Millionen wird die „Minderung der Folgen des Klimawandels im Mekong-Delta durch Einbindung des privaten und öffentlichen Sektors in der Sand-Industrie“ unterstützt.

10 Milliarden zweckentfremdete Gelder ins Ausland

Und weiter geht’s: Algerien, Ägypten, Jordanien, der Libanon, Marokko und Tunesien dürfen sich über insgesamt rund fünf Millionen für ein Projekt zur „Erhöhung der Ambitionen zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudestandards in der MENA-Region“ freuen; ebenfalls fünf Millionen gehen nach Kamerun, um dort die „Informatisierung der Steuerverwaltung“ zu fördern; Sambia erhält 18,5 Millionen für die „nachhaltige Stromversorgung in der Southern Division“; in den Senegal fließen nicht weniger als 37 Millionen für ein Programm zur „Förderung der Energieeffizienz und des Zugangs zu Energie“; über 131 Millionen werden für die Modernisierung der Stromverteilung in Bangladesch ausgegeben; die angehende Supermacht und Raumfahrtnation Indien erhält weit über 100 Millionen für „klimafreundliche urbane Mobilität”. und so geht es weiter und weiter. Es sind am Ende fast 10 Milliarden Euro für zweckentfremdete und den Deutschen mit den höchsten Steuer- und Abgabenlasten abgepresste Gelder (wobei sich diese Belastungen dieses Jahr nochmals multispektral erhöhen!), die im eigenen Land dringend fehlen – verschoben durch überalimentierte Berufspolitiker, bei denen es sich zumeist um Zivilversager ohne Arbeitserfahrung oder Wirtschaftsexpertise handelt. Alleine mit diesen verschwendeten Summen könnte jeder deutsche Rentner um 2.000 Euro jährlich entlastet werden.

So gehen Unsummen an Euros in die ganze Welt für irgendwelche grünen Herzensprojekte drauf, wobei man, wie bereits erwähnt, davon ausgehen kann, dass ein Großteil davon in irgendwelchen dubiosen Kanälen versickert. Hinzu kommen weitere Abermilliarden, die der Migrations- und Klimawahnsinn verschlingt. Inzwischen wird die einheimische Bevölkerung, die das Geld für diese Idiotien erarbeiten darf, mit immer neuen Steuern, Abgaben, sonstigen Schikanen und Einsparungen gequält, während die eigenen Schulen, Brücken und Straßen verfallen. Eine derartige Veruntreuung des Staatsvermögens zum Nachteil des eigenen Volkes ist unglaublich. Man kann nur hoffen, dass die aktuellen Bauernproteste eine Initialzündung sind, damit hier endlich eine radikale Umkehr erzwungen wird. (TPL)

[hyvor-talk-comments]