Frau & Trophäe - (Symbolbild:Imago)

Power sucht Frau: Der Preis ist heiß

d112aba010a14dd98d6bf10095d6e239

Im schönen Vorarlberg ist eine Frauenpreis-Trophäe verliehen worden. Das ist schön. Und die schöne Trophäe erst!

von Max Erdinger

Frauenparkplatz, Frauenrecht, Frauenhaus, Frauenarzt und Frau-TV: Frauen sind schon wichtig. Leider werden sie oft übersehen, wenn es nicht gelogen ist. Deswegen heißt es ja auch “Power sucht Frau”. Weil die Power immer erst suchen muß, bis sie eine Frau findet. Um diesem Übelstand gerade in unübersichtlichen Gebirgsgegenden entgegenzuwirken, gibt’s – ganz ohne Scheiß – in Vorarlberg den Frauenpreis. Mundgeblasen ist er und aus Glas – ja sapperlott, wie heiß ist das?

Frauenpreis
Mundgeblasen: Die Vorarlberger Knicktrophäe für die Frau – Screenshot Facebook

Sehr offenkundig wurde die Knicktrophäe aus Glas jedoch falsch mundgeblasen. Womöglich zog die Glasbläserin Nebenluft beim Blasen. Somit stünde der Verdacht im Raum, daß die Preisträgerin selbst falsch an der Trophäe herumgeblasen haben könnte. Sie heißt nämlich Frau Gabriele Strickler-Falschlunger. Und dafür wird es wohl einen Grund geben.

Der vielzitierte Experte – natürlich ein Mann, weil er sonst Expert:in genannt werden müsste: Um einen solchen Verdacht gar nicht erst entstehen zu lassen, hätte frau gleich auf eine Glastrophäenbläserin zurückgreifen müssen, bei der schon wegen der qualitativ hochwertigen Ausführung ihrer Dichtlippen keine Gefahr bestanden hätte, daß sie beim Blasen Nebenluft zieht, derentwegen die Trophäe einen Knick bekommt. Beim Glasblasen komme es nun einmal auf ein einwandfrei funktionierendes Gebläse an.

Dicke Lippe
Glasbläserei: Übung macht die Meister:in – Screenshot Facebook

Inzwischen meldete sich auch der Voralberger Klerus zu Wort. Die Behauptung, daß nach dem feministischen Tode auch die Trophäe wieder auferstehe, sei Blasphemie, so ein Sprecher des Bischofs. Sein amerikanischer Amtskollege Dick Dickson von der “Church Of Erection & Resurrection” pflichtete ihm bei.  Der Redakteurin Sylvia Wörgetter aus dem fernen Salzburg diente die falschgeblasene Trophäe aus Vorarlberg dennoch als Inspiration. Auch Frauen seien hochgeistige Wesen, fügte sie trotzig an.

Woergetter Sylvia
Von der Trophäe inspiriert – Screenshot Facebook

Die Vorzensorin von der Weibsschrifttumskammer, Frau Xanthippe Schandmaul, brüllte unterdessen in der “jouwatch”-Redaktion herum und forderte, jeden antifeministischen Schmähredner an seinen Eiern aufzuhängen. Meinereiner konnte sie jedoch mit der ihm eigenen, souveränen Gelassenheit wieder beruhigen, überreichte ihr das Visitenkärtchen eines bekannten plastischen Chirurgen und legte ihr nahe, sich die Lippen aufspritzen zu lassen, um Glasbläserin zu werden. Weil das ebenfalls ein schöner Beruf sei.

Liberal Barbie
Die feministische Vorzensorin, Frau Xanthippe Schandmaul – Screenshot Facebook
[hyvor-talk-comments]