Ramadan-Sause (Bild: Screesnshot)

Islamunterwerfung auf italienisch: Schule schließt wegen Ramadan-Ende

Der Beschluss einer Schule, wegen seines hohen Anteil an muslimischen Schülern – er liegt im Vergleich zu Zuständen in Deutschland bei lächerlichen 40 Prozent – hat beschlossen zum Ramadan-Ende am 10. April alle Klassen zu schließen. Vizeminister Matteo Salvini protestiert gegen den Beschluss ebenso, wie Italiens Regierungschefin Meloni. Die deutsche, islamaffine linksdrehende Journaille versteht die Aufregung nicht.

Eine besonders Islam verliebte Schulleiterin in Pioltello bei Mailand, die unter ihren über 1.200 Schülern einen rund 40 prozentigen Anteil von muslimischen Schülern betreut, hat beschlossen den 14. April, auf welchen dieses Jahr das Ende des islamischen Fasten-und Futterfest fällt, schulfrei zu stellen.

“Während einige Schulen katholische Symbole wie Kruzifixe in Klassenzimmern entfernen wollen, beschließt eine Schulleiterin in der Provinz Mailand, die Schule zum Ende des Ramadan zu schließen. Das ist eine inakzeptable Entscheidung, die gegen die Werte, die Identität und die Traditionen unseres Landes verstößt”, so Italiens Vizechef Salvini.

“Es ist das erste Mal in Italien, dass eine Schule während des Ramadan geschlossen wird”, so die Kritik von Silvia Sardone, Europa-Abgeordnete der Lega. “Dieser Beschluss stellt einen Verzicht auf unsere Identität dar: Indem wir Schulen für Feste schließen, die nicht Teil unserer Kultur und Geschichte sind, geben wir dem Prozess der Islamisierung, der sich in ganz Europa stark ausbreitet, noch mehr Kraft. Im Laufe der Jahre hat die Union der islamischen Gemeinschaften Italiens gefordert, dass islamische Feiertage in den Schulkalender aufgenommen werden. Dies ist eine inakzeptable Entwicklung: Während wir unsere Symbole und Traditionen verstecken, schließen wir Schulen, um den Ramadan zu feiern. Das ist nicht die Zukunft, die wir wollen”, so die Europa-Abgeordnete weiter.

„Hier handelt es sich nicht um Inklusion, sondern um Exklusion“, so auch der Lega-Abgeordnete Rossano Sasso, „die Unterwerfung unter den Islam wird in kleinen Dosen verabreicht“.

Italiens Schulen haben die Möglichkeit, autonom über die Schließung an bestimmten Tagen zu entscheiden, vorausgesetzt, es gibt mindestens 200 Schultage pro Jahr. Der Beschluss empört die Lega, die von einem “gefährlichen Präzedenzfall” sprach.

Das Leitmedium taz stellt währenddessen Kreuzzugsstimmung fest, die sich aufgrund der offenen Islamisierung in Pioltello manifestieren, in Melonis Reihen breit machen würde.

(SB)

1e99202984b848f4b60d1b70e5be09c2

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen