Verzweifelte Rentnerin: Wir werden wegen Corona nicht behandelt

Symbolfoto: Von FamVeld/Shutterstock

Diese E-Mail hat die Redaktion erreicht (Absender bekannt). Sie ist erschütternd und muss deshalb veröffentlicht werden. Sie zeigt, wie Corona unser Gesundheitssystem vergiftet hat:

Ich bin seit langer Zeit eine treue Leserin eurer Hompage.

Nun möchte sich hier mal eine Rentnerin doch einmal zu Wort melden, nachdem ich euren Bericht heute über die Krebspatienten und Depressionen gelesen habe.

Hier wird immer der Eindruck erweckt, es liegt nur an den Ängsten der Patienten, die sich nicht trauen. Das ist so wohl nicht so  ganz richtig.

Ich selber und auch mein Mann haben eine schwere Erkrankung und sind regelmäßig auf ärztliche Betreuung angewiesen. Wir stellen seit einen Jahr fest, das es schwer ist, an Arzt-Termine zu kommen und das Praxispersonal ist scheinbar angewiesen, die Patienten schon am Telefon abzuwimmeln, indem sie einen ein schlechtes Gewissen einreden, man solle doch Rücksicht auf andere nehmen und nicht in die Praxis kommen .

Telefonsprechstunden bietet man lieber an und man muss demvollkommen unwissenden Personal vorher seine Krankengeschichte erzählen und man bekommt dann von den Damen Anweisungen, die doch nur ein Arzt  anordnen darf.

Mit schlechten Gewissen geht man dann nicht hin und man bleibt lieber zuhause, so wie sie es sich von Patienten wünschen.

7 Monate musste mein Mann, der Parkinson hat und unter schweren Nebenwirkungen durch seine Medikamente litt auf seinen Termin warten und musste dann noch über eine Stunde draußen im Regen warten, bevor er in die Praxis rein durfte (Mit Termin wohlgemerkt ).

Es sind in erster Linie die Ärzte, die einen nicht haben wollen und sich weigern, zu behandeln,  aus welchen Gründen auch immer stelle ich immer wieder fest.

Mein Schwager wurde mit einer Blutvergiftung nicht ins Krankenhaus gebracht, weil man ja Coronakranken nicht den Platz wegnehmen sollte…..Man stelle sich das einmal vor. Er verstarb dann wenige Tage später grausam. Auch hören wir immer wieder von Menschen, die uns sehr nahe stehen, Berichte, dass im Krankenhaus nach Sterbefällen von Familienmitgliedern (die nicht an Corona gestorben sind) immer wieder die Angehörigen beiseite genommen werden und schamhaft gefragt wird ,ob sie den Toten zu den Coronatoten zufügen dürfen. Man erhalte dann mehr Geld und man könnte dadurch mehr Menschenleben retten. Man wird dann so lange bearbeitet bis man zustimmt. Selbst Geld ist den Leuten schon angeboten worden.

Das sind doch keine Einzelfälle mehr und ich habe lange überlegt, ob ich das wirklich schreiben soll. So langsam werden mir das zu viele „Einzelfälle “ Und das sind keine Fremden, die uns das erzählen.

Ich selber hatte eine OP, bei der vieles einfach nicht gemacht wurde, was Vorschrift ist bei Vollnarkosen,…nur wegen Corona. Wer hat denn auch noch Vertrauen in den Ärzten, die einen mit Masken gegenüber sitzen , man sieht keine Gefühlsregungen mehr , man versteht sich schlecht wegen der Masken und Behandlungen werden auf das nötigste reduziert, (meist nur am Telefon ) das Wohl der Patienten gibt es praktisch nicht mehr.

Ich persönlich bekomme zB. enorme Beklemmungen unter der Maske ,aber darf trotzdem beim Arzt im Sprechzimmer die Maske nicht abnehmen, was für mich grausam ist wie Folter und so soll man Vertrauen haben in Ärzte ?

Was hier bei den Ärzten abläuft, ist ein Skandal und kaum ein Patient beschwert sich darüber, denn es sind ja Götter in weiß, die gerade jetzt bei Corona dieses unglaublich dreist ausnutzen und nicht nur Politiker.

Gerade die Ärzte tragen dazu bei, dass es so viele zusätzliche Tote gibt und noch geben wird. Nicht die Menscjem scheuen sich aus Angst, nein, es sind die Ärzte selber, die daran Schuld haben. Unser Vertrauen zu Ärzten ist jedenfalls für den Rest unseres Lebens nachhaltig geschädigt und wir empfinden das als verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich würde mir wünschen wenn ihr das auch einmal aufgreift was da gerade passiert. Danke fürs lesen und macht weiter so. Ich fühle mich immer gut informiert.

Manchmal muss man sich eben  was von der Seele schreiben und das geht wohl nur noch bei den alternativen Medien !

Liebe Grüße von einer treuen Leserin .