Die Pandemie ist zuende – jetzt müssen Köpfe rollen!



Die Lunte glimmt (Foto:Imago)

Wieder einmal lag die deutsche Corona-Politik, getragen von den wohl unfähigsten und gemeingefährlichsten Regierenden, die dieses Land seit 77 Jahren sah, mit ihren Einschätzungen zur Pandemie absurd daneben, wieder einmal behielten die Recht, die im öffentlich-rechtlichen Staatsfunk keine Plattform fanden, wieder einmal bewahrheitete sich, was bei aufmerksamer und unvoreingenommener Betrachtung der Entwicklungen im Ausland seit Wochen sonnenklar war: Omikron war und ist erweislich nicht die Katastrophe, als die die sie die vereinigte „Impf- und Gesundheitsmafia“ hinstellen wollte – sondern tatsächlich der Anfang vom Ende der „Pandemie“ selbst nach der Logik derer, die an ihre Existenz glauben.

Denn nach Südafrika zeigt nun auch Großbritannien genau die Entwicklung, auf die zu hoffen nach Aussagen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach doch angeblich leichtsinnig und naiv wäre: Omikron war keine „schmutzige Impfung“, sondern tatsächlich die natürliche Verwirklichung dessen, was die Impfkampagne bis heute nicht schaffte: der Herdenimmunität nämlich.

Das deutsche Versagen

Der „Wechsel in die Endemie“ vollzog sich in Großbritannien nämlich bei einer Bevölkerung, die von der Altersstruktur her der deutschen ähnlich ist – anders als Südafrika, wo uns der Grund für das milde Durchrauschen von Omikron ja stets damit erklärt wurde, dass die dortige Bevölkerung viel jünger sei – weshalb auch die niedrige Impfquote von gerade einmal 27 Prozent unerheblich gewesen sei. In Großbritannien sind Impf- und Boosterquote ähnlich wie bei uns – und trotzdem ist das Land inzwischen offenbar „über den Omikron-Berg”, wie „Bild“ schreibt – und das, wohlgemerkt trotz Maßnahmenverzicht seit dem „Freedom Day“ und vor allem ganz ohne Lockdown. Inzwischen gehen auf der Insel die Neueinweisungen in den Kliniken und die Krankenhauseinweisungen gleichermaßen zurück.

Man muss sich fragen, wie zwei Staaten seit Monaten zu völlig verschiedenen Lagebewertungen gelangen – und am Ende ausgerechnet der besser dran ist, die ihre Bürger nicht unablässig schikaniert und eingesperrt hat. Normalerweise müsste der gesamte deutsche Corona-Politikbetrieb geschlossen sofort zurücktreten, das Ende der Pandemie müsste von einer unabhängigen Nachfolgeregierung offiziell beschlossen und verkündet werden – und dann muss ein Untersuchungskomitee oder besser Sondergerichtshof eingesetzt werden, der den surrealen Alptraum der vergangenen zwei Jahre – zumindest innerhalb Deutschlands – umfassend aufklärt. Köpfe müssen rollen, soviel steht fest.