Foto: Hans-Georg Maaßen (IMAGO)

Fliegt Maaßen jetzt endlich aus der CDU?

Kenner der Szene haben sich sicherlich schon öfters gefragt, was Hans-Georg Maaßen eigentlich in dieser linksradikalen Splitterpartei CDU noch zu suchen hat. Bei der AfD wäre dieser politische Trotzkopf bestimmt besser aufgehoben.

Aber vielleicht soll er auch nur am „rechten“ Rand fischen und die völlig überflüssige WerteUnion unterstützen. Jetzt aber könnte es doch noch mal eng für ihn werden:

Tilman Kuban (CDU), der linksradikale Chef der Jungen Union, drängt den früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zum Parteiaustritt. „Dieser Mann hat in der CDU nichts zu suchen“, sagte Kuban dem „Spiegel“. Maaßen, der impfkritische Äußerungen verbreitet, solle selbst aus der Partei austreten, „wenn ihm wirklich etwas an der CDU liegt“, forderte Kuban.

Er halte das für einen „angemessenen Schritt“. Sollte man bei Gesprächen mit Maaßen nicht weiterkommen, müsse es ein Parteiausschlussverfahren geben, auch wenn dies stets ein langwieriger Prozess sei. Kuban sprach sich andererseits dafür aus, Ex-Kanzlerin Angela Merkel zur Ehrenvorsitzenden der CDU zu ernennen: „Wer Deutschland 16 Jahre so erfolgreich geführt hat, hat das verdient.“

Was für ein Schleimer. Vielleicht muss man aber bald beim Mitgliedsantrag seinen Impfausweis mit dazulegen, damit so etwas nicht mehr vorkommt. Das wäre dann wohl das verdiente Ende dieser von Merkel heruntergewirtschafteten ehemaligen Volkspartei. Zu wünschen wäre ihr das. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Gender
Annalena Baerbock schwört ihre Partei auf die Zwänge des Regierens ein; Bild: Collage
Deutschland
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Gesundheit
Migration
Satire
Ukraine
Politik
EU