Über 2,7 Milliarden Euro für Corona-Tests in Schulen und Kitas verjubelt!

Oh ja, die völlig überflüssigen und gesundheitsschädlichen Corona-Tests bei Kindern haben sich die Coronazis was kosten lassen. Ist ja auch nicht ihr Geld, was hier verjubelt wurde, um krampfhaft die Inzidenzzahlen hoch zu halten:

Für die Corona-Schnelltests in Schulen und teilweise auch Kitas gaben die Bundesländer bislang mindestens 2,7 Milliarden Euro aus. Das ergab eine Abfrage der „Welt“ in den Kultusministerien der Länder. Die Gesamtkosten für Kinder-Tests dürften deutlich höher liegen, da zehn Länder die Summe für Schultests anführten, fünf Länder die Kosten für Kitas und Schulen zusammen angaben.

Keine Rückmeldung kam aus Schleswig-Holstein. Spitzenreiter bei den Schüler-Tests ist Nordrhein-Westfalen. Für Schnell- und Lollitests der Kinder und Jugendlichen gab das bevölkerungsreichste Bundesland rund 737 Millionen Euro aus.

Bayern kam auf eine halbe Milliarde für Schulen und Kitas, Baden-Württemberg auf rund 231 Millionen, Thüringen lag bei rund 97 Millionen Euro. In Berlin kosteten die Schnelltests in den Regelschulen bislang 140 Millionen Euro.

Die genauen Zahlen werden wir also niemals erfahren. Das würde den Steuerzahler auch zu sehr verunsichern. Und das ist nur die Spitze des Eisberges, denn was an zu viel bestellten Impfstoffen ausgegeben wurde, geht auf keine Kuhhaut. Dazu dann noch die Masken! Hier durften sich mit Genehmigung der Regierungen einige Leute dermaßen bereichern, dass es einem schlecht wird. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Analyse
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.