Foto: Gerhard Schröder (über dts Nachrichtenagentur)

Der arme Gerhard: Ampel will Altkanzler Schröder Mitarbeiterstellen streichen

Berlin – Die Strafen für „Vaterlandsverräter“ sind auch nicht mehr das, was sie mal waren:

Die Haushaltspolitiker der Ampel-Koalition wollen dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) die bisherige Ausstattung mit Mitarbeitern und Büros im Bundestag streichen. Das berichtet „Bild“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Koalitionskreise. Danach sollen Schröder künftig keine Mitarbeiter und Büroräume im Bundestag auf Steuerzahlerkosten mehr gestellt werden.

Einen entsprechenden Beschluss wollen die Haushaltspolitiker von SPD, Grünen und FDP in der so genannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses am Donnerstag verabschieden. Die Streichung soll demnach damit begründet werden, dass Schröder die ihm bisher zustehenden bis zu sechs Büroräume und bis zu sieben Mitarbeiterstellen aktuell nicht mehr nutzt. Sein Ruhegehalt und auch seinen BKA-Schutz soll Schröder dagegen weiter behalten.

Und wie sieht das mit den anderen Ex-Bossen aus? Benutzen die wirklich alles und jeden, der ihnen der Steuerzahler zur Verfügung stellt?

Was für ein albernes und billiges Manöver. Peinlich und Herr Schröder wird sich totlachen.

Aber vielleicht ist ja genau das das Ziel. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft