Bauernproteste (Symbolfoto:Imago/Mang)

Niederländische Polizei schießt scharf auf Demonstranten

Die niederländische Polizei feuerte erstmals Schüsse auf die Demonstranten ab. Ein Video zeigt, dass dies völlig grundlos geschah. Die Systemmedien  hüben wie drüben konstruieren aktuell eine Gefährdungsgeschichte, auf welche die Polizei reagierte. Zudem belegen weitere Aufnahmen, dass bezahlte Provokateure gezielt versuchen, die Situation eskalieren zu lassen.

Die Meldung verbreitete sich in den sozialen Medien schnell: Die niederländische Polizei hat am Dienstag Schüsse auf einen Bauernprotest nahe der Stadt Groningen abgegeben. Das berichtet unter anderem die Tageszeitung De Telegraaf.

Wie auf dem nachfolgenden Video zu sehen ist, bestand – anders wie von den holländischen und deutschen Neigungsmedien kolportiert, keine Gefährdungslage für die Beamten.

Von offizieller Seite hieß es, die Demonstranten hätten versucht, ihre Fahrzeuge in Beamte und Dienstwagen zu steuern. Die Polizei habe dann laut eigenen Aussagen gezielte Schüsse sowie Warnschüsse abgegeben. Am Mittwoch dann sprach die Polizei im Radio von einer „äußerst bedrohlichen Situation für die Beamten“. In den sozialen Medien kursierten zeitnah Videos und Fotos, die den Vorfall zeigen sollen.

Das nachfolgende Video zeigt, wie eine Menge bewaffnete Männer verfolgt und umrundet. Diese flüchten sich schlussendlich in ein Polizeiauto. Mehr als nur der Verdacht drängt sich auf, dass es sich hierbei um bezahlte Provokateure handelt, die entsprechende “Bilder liefern”, um den Demonstranten dann Gewalttätigkeit vorwerfen und entsprechende „Gegenmaßnahmen“ von Regierungsseite rechtfertigen zu können.

Ausgelöst wurde der Bauernaufstand durch einen EU-Gesetzesvorstoß Anfang Juni. Wie das Portal agrarheute berichteten, verpflichtet die niederländische Regierung die Bauern, den Stickstoffausstoß bis 2030 um rund die Hälfte reduzieren will. In manchen Regionen ist langfristig eine Reduzierung um beinahe 100 Prozent geplant. Diese EU-Maßnahmen bedeuten für ein Drittel der viehhaltenden Betriebe in den Niederlanden das Aus. Wie das Fachportal weiter berichtet, sind die Niederlande mit einem Exportniveau von 105 Milliarden Euro weltweit der zweitgrößte Exporteur von Agrarprodukten nach den USA. Fleisch ist eine Säule der niederländischen Wirtschaft. Diese soll nun – nach Vorgaben des links-grünen Gesellschaftsumbau – den Niederländern weggeschlagen werden.

Ungeachtet der Stimmungsmache in den Mainstreammedien setzen die niederländischen Landwirte ihre Protestaktionen heute fort. (SB)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft