Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Von Juergen Nowak)

Lauterbach hat mal wieder versagt: Hunderttausenden Paxlovid-Packungen droht Vernichtung

Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendein Lauterbach-Skandal publik wird und man muss sich wirklich fragen, warum Olaf Scholz noch länger an diesem Versager, Lügner und Steuergeldverschwender festhält. Auf jeden Fall wissen wir jetzt, warum der Bundeskrankheitsminister im Selbstversuch Werbung für dieses Medikament gemacht hat, obwohl es für ihn und seinem „milden Verlauf“ gar nicht vorgesehen war:

Wegen geringer Nachfrage droht in Deutschland die Vernichtung von Hunderttausenden Packungen des Corona-Medikaments Paxlovid. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage des CSU-Gesundheitspolitikers Stephan Pilsinger hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ berichten. Nach Angaben von Gesundheitsstaatssekretär Edgar Franke (SPD) wurden von den bestellten eine Million Packungen bisher 460.000 an den Großhandel ausgeliefert.

„Davon erreichen 280.000 bis Februar 2023 ihr Verfalldatum“, heißt es in der Antwort weiter. Eine mögliche Verlängerung der Haltbarkeit des Arzneimittels werde geprüft, schreibt Franke (auf Kosten der Gesundheit der Patienten?). „Dass nun Paxlovid-Dosen für Millionen von Euro abzulaufen drohen, zeigt, dass Karl Lauterbach nichts dazugelernt hat“, sagte Pilsinger mit Blick auf die bereits erfolgte Vernichtung von Millionen Corona-Impfstoffdosen.

Er sprach von purer Geldverschwendung. „Bevor dieses wertvolle Medikament ungenutzt abläuft, sollte man es lieber an ärmere Länder verschenken“, forderte er. Das Medikament des US-Pharmakonzerns Pfizer soll helfen, schwere Corona-Verläufe zu verhindern.

Es ist in Deutschland allerdings nach Schätzungen erst rund 30.000 Mal verschrieben worden. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der von der Wirksamkeit des Medikaments überzeugt ist, versucht daher seit einiger Zeit, die Verschreibungszahlen zu erhöhen. So will er zum Beispiel erlauben, dass Ärzte das Arzneimittel direkt an die Patienten abgeben können – was normalerweise das Monopol der Apotheken ist.

Was hat Lauterbach nur immer mit Pfizer zu tun? Ist er dem Pharmariesen in irgendeiner Weise etwas schuldig. Wer kann da mal nachrecherchierten?

Und warum wird Paxlovid so wenig verschrieben? Weil Corona nur noch eine Erkältungskrankheit ist? Wenn das so wäre, hätte Lauterbach auch in diesem Bereich gelogen. Der Mann muss von der politischen Bühne verschwinden, aber schleunigst. Er ist eine Gefahr für Deutschland. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Gender
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft