Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Du Lügner:in!

+++ Wenn man eine Schlagzeile in der Rubrik „Kanzler unter Druck“ bei Facebook gelesen hat und dann mit dieser Schlagzeile bei Google nach dem dazugehörigen Artikel sucht, passiert Folgendes: Die Original-Schlagzeile in der „Welt“ von 07:30 Uhr: „Lindner stärkt Scholz vor Aussage in Cum-Ex-Untersuchungsschauß den Rücken„. Lesezeit: 3 Minuten. Google-Suche um 14:17 Uhr mit folgender Texteingabe: „Lindner stärkt Scholz vor Aussage …“. Ergebnis für ein- und denselben Artikel, neue Rubrik und neue Schlagzeile, Stand 09:43 Uhr -Rubrik „Friedrich Merz“ – Schlagzeile neu: „Ich muß es leider so deutlich sagen: Ich glaube dem Kanzler kein Wort„. Lesezeit 4 Minuten. Man sucht also mit der Phrase „Linder stärkt Scholz vor Aussage …“ und bekommt unter demselben Link: „(Friedrich Merz) … glaube dem Kanzler kein Wort“ als Ergebnis geliefert. Text zum Bild um 09:43: „Kanzler Olaf Scholz muss am Freitag erneut im Hamburger Untersuchungsausschuss zum Cum-Ex-Skandal aussagen. CDU-Chef Friedrich Merz und Linken-Politiker Fabio de Masi halten seine angeblichen Erinnerungslücken für unglaubwürdig.“ Text um 07:30 Uhr – derselbe. Auch die Beitragsbilder sind identisch.

7:30 Uhr: Lindner – Screenshot Facebook
09:43 Uhr: Merz – Screenshot „Welt“

Nun kann man spekulieren, was dieses Bäumchen-Wechsle-Dich-Spiel in der „Welt“ soll. Eine meiner Meinung nach zulässige Interpretation des Vorgangs ist die folgende: 1. Der Cum-Ex-Untersuchungsausschuß wird zu einem merkwürdigen Zeitpunkt brisant. Es gäbe angesichts der Weltlage, der Inflation, der Energiekrise und drohender „Volksaufstände“ Brisanteres. Das Cum-Ex-Ding köchelt schon so lange, daß man es auch ruhig noch ein wenig länger hätte köcheln lassen können, was ja nicht ungewöhnlich wäre. Frage also: Soll Scholz unter allen Umständen weg? Und wenn ja, warum dann ausgerechnet jetzt? 2. Ampelkoalition: Wenn auch Scholz ein taktierender Zögerer und Zauderer ist, hin- und hergerissen zwischen der Notwendigkeit, die Ampel zusammenzuhalten einerseits und Deutschland nicht vollends dem bellizistisch-fanatischen Sanktionswahn seiner gelben und grünen Koalitionspartner auszuliefern (Strack-Zimmermann, Baerbock): wer wäre im Spiel, wenn die Ampel zerbricht? – Klare Antwort: Merz und die CDU. Merz ist aber „Mr.BlackRock“ – und damit in Sachen Bellizismus und Sanktion der natürliche Verbündete der anderen Gekauften im deutschen WEF- und Soros-Club: den Grünen. 3. Nach Neuwahlen sähe es sehr günstig aus für eine Koalition von Schwarz/Grün – und zwar ohne die FDP. 4. Lindner stärkt Scholz den Rücken also weshalb? 5. Weshalb und auf wessen Veranlassung hin wurde die Ursprungs-Schlagzeile im Springerblatt „Die Welt“ so fundamental geändert? Weshalb konnte Merz den Lindner mit einer um 180 Grad gedrehten Aussage in der Schlagzeile ausstechen? Lindner ist immerhin Finanzminister der Regierungskoalition, Merz der „Oppositionsführer“ der Scheinopposition.  Haben da Friedrich Merz‘ Transatlantiker dazwischengefunkt?

Drollig ist auf jeden Fall die Eigenwahrnehmung von Christian Lindner. Um 7:30 Uhr hieß es – Zitat Lindner (FDP): „Der Bundeskanzler hat unser volles Vertrauen. Ich habe Olaf Scholz zu jedem Zeitpunkt – ob in der Opposition oder jetzt in der Regierung – als integre Person wahrgenommen und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln.“ Da bricht der aufmerksame Beobachter natürlich ab vor Lachen und bildet eine Analogie – Zitat Baron von Münchhausen, (parteilos): „Christian Lindner und Marco Buschmann haben unser volles Vertrauen. Ich habe die Beiden zu jedem Zeitpunkt – ob vor dem Versprechen oder jetzt nach dem Wortbruch – als integre Personen wahrgenommen und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln.“ – Ausgerechnet Christian Lindner von der gelben Umfallerpartei scheint der Ansicht zu sein, es existiere noch irgendein vernünftiger Mensch, der auch nur einen Pfifferling auf seine Aussagen zur Integrität anderer Leute gibt. Das ist aber nicht der Fall. Lindner muß an völligem Realitätsverlust leiden. Es gibt nicht den geringsten Grund, überhaupt noch etwas auf die Aussagen der Spitzenfunktionäre in den Altparteien zu geben. Dazu haben sie viel zu oft ihr Wort gebrochen. Auch Olaf Scholz. Es ist regelrecht grotesk in der Bundesrepublik 2022: Der eine Wortbrüchige bestätigt dem anderen Wortbrüchigen dessen „Integrität“ und setzt dabei voraus, daß es an seiner eigenen Honorigkeit nicht die geringsten Zweifel geben kann, weshalb er ja auch dazu qualifiziert ist, anderen Leuten Integrität zu- oder abzusprechen. Das ist vollkommen irre. +++

 

+++ „He, Lambrecht, ich muß dich mal was fragen!“ – „Was erlauben Sie sich?“ – „Sehr gut. So heißt das: Was erlauben Sie sich. Aber jetzt mal im Ernst, Lambrecht: Was denkst du dir eigentlich, wenn mich eine Kampfjetpilotin deiner Bundeswehr von einem Plakat herunter erstens anlügt und dabei auch noch duzt?“ – „Was erlauben Sie sich?“ – „Ja, ist ja gut jetzt, Lambrecht. Haben sie dir auch noch ein anderes Sprachmodul eingebaut? Stell mal die Lauscher auf jetzt – und vor allem: Augen geradeaus! – pruuust – Ich will nicht geduzt werden von deiner Kampfjetpilotin., weil … “ – „Was erlauben Sie sich?“ – “ … du sollst mich nicht unterbrechen. Das gehört sich nicht. Der Souverän spricht gerade mit dir. Wo war ich? Ach ja, bei ‚weil‘. Weil in der Bundespressekonferenz heißt es auch ständig ‚der Herr Bundeskanzler und die Frau Ministerin‘. Und wenn ihr interviewt werdet von euren artigen Hofberichterstattern, dann werdet ihr alle miteinander gesiezt. Also: Kannst du jetzt oder kannst du jetzt nicht dafür sorgen, daß keine solchen respektlosen Plakate für deine Bundeswehr gedruckt werden? Das muß aufhören. Ich bin schließlich nicht dein Fiffi.“ – „Was erlauben Sie sich?“ –  „Hast du es jetzt bald mit diesem Erlauben-Quatsch? Wenn deine Kampfjetpilotin schon für eine Gesellschaft in der frischen Luft umeinander fliegt, in der meine Meinung angeblich wirklich frei ist, und wenn das die deutsche Gesellschaft sein soll – wovon ich ausgehe – dann ist das hier meine freie Meinung: Es geht nicht, daß du dich siezen läßt und mich deine Kampfjetpilotin einfach duzt.“ – „Was erlauben Sie sich?“ – „Eine freie Meinung erlaube ich mir. Das ist alles, Lambrecht. Wegtreten!“ +++

Du-Du-Du! – Screenshot Facebook

+++ Power sucht Frau: Die Ulrike Wolff-Thomsenfrau von der Leitung ist sich sicher, daß sich Frauen bei Bewerbungen noch kleiner machen, als sie eigentlich müssten. Ein inexistenter Experte für Bewerbung & Kleinfrau mit dem schönen Namen Großmann erklärte, die Leitungsfrau vom Kunstmuseum an der Westküste der Insel Föhr habe erstens eine ziemlich verschrobene Wahrnehmung und vermutlich den richtigen Fachausdruck nicht parat gehabt. Tatsächlich sei es nämlich so, daß Frauen ohne Qualitäten, die zum Beispiel aus dem Völkerrecht kommen und selbständig ein ganzes Buch geschrieben haben, richtig dick protzen mit ihren inexistenten Qualitäten. In der Fachsprache heiße dieser Sachverhalt „Baer-Lang-Eck-Fest-Doktor Giff-Lamb-Syndrom“. Das Syndrom werde wegen der vielen Bindestriche so genannt. Der Bindestrich sei neben der Binde ohne Strich ein Merkmal der fesimi … femist … femsibimsi … egal jetzt – jedenfalls „Geisteshaltung“. Weshalb man selbst in einem solchen Fall von einer spricht, bekäme er auch noch raus irgendwann, so der inexistente Experte Großmann +++

Power sucht Frau – Screenshot Facebook

+++  Der heilige Forschung & die heilige Wissenschaft sind auch nicht gerade die schnellsten. Weiß der Geier, wie lange „die Menschen“ schon rauchen. Abermilliarden von Zigaretten müssen das gewesen sein. Und jetzt erst kommen der heilige Forschung & die heilige Wissenschaft dahinter, wie das Rauchen der oberheiligen Umwelt und dem noch heiligeren Klima schadet. Da wird es höchste Zeit, dem Duo die Heiligenscheine wieder abzunehmen. Lahmärsche. „Rauchen ist tödlich“ – Ach ja? Meinereiner hat den Verdacht, das ganze Leben könnte eine Krankheit zum Tode sein. Was ich nicht glaube, ist, daß Helmut Schmidt dieses Jahr seinen 104ten Geburtstag feiern würde, wenn er nie geraucht hätte. Er starb kurz vor seinem 97sten Geburtstag an etwas, das noch viel „tödlicher“ ist als das Rauchen, an Altersschwäche nämlich, und es würde mich nicht überraschen, wenn unmittelbar nach seinem Tod vor allem weiteren erst einmal jemand seine letzte Zigarette ausgedrückt hätte. Und daß Helmut Schmidt ein gewissenloser Umwelt- und Klimaschädling gewesen sei, – das soll sich mal einer zu schreiben trauen im Jahre 2022. Bei dem nichtrauchenden Kanzler, den „wir“ allerweil haben.

Solche Klugscheißer-Artikel wie der hier bei „Spektrum“ erscheinen ja in einem Land, in dem die Leute mit größter Selbstverständlichkeit „aktuell“, „frei“, „demokratisch“ und „gerecht“ steigern. Die dümmste aller Steigerungen im Land der Klugscheißer ist die von „tödlich“. Tödlich, tödlicher, am tödlichsten. Das ist ein Land, in dem der heilige Forschung und die heilige Wissenschaft nicht nur das Gras wachsen hören, sondern auch Stimmen auf dem Friedhof: „So tot wie heute habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.“ – Stimme aus dem Nachbargrab: „Hör auf mit deinem albernen Gemecker. Das verletzt meine Gefühle. Ich bin viel töter als du.“ Als nächstes kommt dann ein Experte ums Eck und behauptet, das beweise, wie wichtig Gefühle seien – und daß man sie „ernster“ nehmen muß als alles andere.

Aber gewieft ist diese „Wie“-Masche vom heiligen Forschung und der heiligen Wissenschaft schon. Es gibt eine Unzahl an Themen, deren „Besprechung“ man mit „Wie“ anfangen kann, um dann mit „Umwelt und Klima schadet“ weiterzumachen. Im Grunde kann man diese Schlagzeile immer so stehen lassen. Man müsste nur, wie hier, das Wort „Rauchen“ herausnehmen – und jeweils durch ein anderes ersetzen.  „Wie Autofahren der Umwelt und dem Klima schadet“ – Forschung & Wissenschaft mit einem Bezug zur Gewalt gegen Frauen, so ungefähr: Gewalt gegen Frauen schadet der Umwelt und dem Klima, weil sie dann mit dem Auto ins Frauenhaus gefahren werden müssen. Ohne Frauenhäuser bestünde keine Veranlassung, verprügelte Frauen mit dem Auto dorthin zu fahren. Nehmen wir das „Rauchen“ hier raus und ersetzen es durch „Frauenhäuser“. – „Wie Frauenhäuser der Umwelt und dem Klima schaden“. – Noch besser: „Wie der Bau von Frauenhäusern Gewalt gegen Frauen fördert und dadurch der Umwelt und dem Klima schadet.“ – Auch nicht schlecht: „Wie nichtrauchende Elektroautos der Umwelt und dem Klima schaden“.  Da fällt mir ein: Ich könnte ja mal einen wissenschaftlichen Artikel zu der Frage verfassen, wie fehlende Latten am Zaun dem Dach schaden. +++

Die arme Umwelt – Screenshot „spektrum.de“

 

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Aktuelles
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Migration
Satire
Politik
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch