Symbolfoto: Von Gorb Andrii/Shutterstock

Brennen bald überall Flüchtlingsheime?

Erfurt – So bald irgendwo gezündelt wird, man aber nicht weiß, wer dahintersteckt, missbrauchen linke und skrupellose Politiker solche schrecklichen Nachrichten, um ihre menschen- und wirtschaftsfeindlichen Pläne durchzuziehen und würden somitjeden Protest, jeden Widerstand und jegliche Kritik ab:

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hat angesichts des mutmaßlichen Angriffs auf eine Unterkunft von ukrainischen Geflüchteten in Mecklenburg-Vorpommern vor Wiederholungen gewarnt. „Solche Anschläge sind eine reale Gefahr. Das muss man ernst nehmen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ angesichts der wachsenden Protestbewegung gegen die Solidarität der Bundesregierung mit der Ukraine und steigender Energiepreise.

Keineswegs sei die gesamte Protestbewegung radikal. Insofern bestehe kein Anlass für Alarmstimmung, sagte Maier. „Doch eine gewisse Radikalisierung in der Sprache und im Auftreten ist allerorten spürbar. Wir merken, dass es bei Demonstrationen immer ruppiger zugeht und Gegendemonstranten angegangen werden, so dass wir Mühe haben, sie zu schützen.“ Zudem verwies er auf den Fund eines Sprengkörpers im Bahnhof Straußfurt bei Erfurt vor zwölf Tagen, der mit einem Hakenkreuz versehen war. Unweit der Unterkunft in Groß Strömkendorf war ebenfalls eine Hakenkreuz-Schmiererei gemeldet worden.

Der SPD-Politiker hat nun die Innenminister aller ostdeutschen Länder für den 4. November zu einer Konferenz nach Erfurt eingeladen. „Da geht es explizit um das Thema“, sagte er. Zwar gebe es auch in Westdeutschland derzeit Demonstrationen.

Doch hätten sie eine andere Qualität. Als Beispiel nannte Maier die südthüringische Stadt Meiningen. Dort hätten sich zuletzt sogar Querdenker von Montagsdemonstrationen distanziert, weil sie zunehmend von Rechtsextremisten unterwandert würden.

Zugleich ließen es Teile der ostdeutschen CDU an der nötigen Abgrenzung fehlen, so Maier.

Und wieder muss man sich die Frage stellen: Cui Bono. Wem nützen all die Hakenkreuze, die jetzt überall auftauchen. Welcher Bürger ist so blöde, solch eindeutige „Unterschriften“ abzugeben? Auf jeden Fall wird mit solchen Symbolen die Statistik aufgefrischt, weil nun automatisch so eine Straftat den Rechten untergeschoben werden kann.

Und warum ist „Das Schweigen der Penner“ so laut bei Thema Ludwigshafen?

Hier dann noch eine aktuelle Polizeimeldung, die die Linken und Grünen in diesem Land mit Sicherheit in Aufregung versetzen wird:

Heute Mittag hat gegen 12.15 Uhr ein 27-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus in der Wormser Landstraße in Speyer seine 16-jährige Bekannte und deren 36-jährige Mutter mit einem Messer angegriffen. Anschließend flüchtete der junge Mann vom Tatort.

Wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal und das Polizeipräsidium Rheinpfalz in einer gemeinsamen Pressemeldung mitteilen, konnte der Täter Dank einer sofort eingeleiteten Fahndung von der Polizei festgenommen werden.

Beide Frauen wurden bei der Tat schwer verletzt; der Rettungsdienst hat sie ins Krankenhaus gebracht. Staatsanwaltschaft Frankenthal und Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Energie
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft