Foto: Marie-Agnes Strack-Zimmermann (über dts Nachrichtenagentur)

Resteverwertung? Strack-Zimmermann ab in die EU

Das, was die Frau von der Leyen kann, kann diese Dame natürlich auch:

Die FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist bereit, als Spitzenkandidatin ihrer Partei für die nächste Europa-Wahl zu kandidieren. “Wenn die Freien Demokraten der Meinung sind, dass ich die Richtige an dieser Stelle wäre, dann werde ich mich dem fügen”, sagte Strack-Zimmermann in der ARD-Talksendung “Maischberger” am Mittwoch. Sie habe sich infolge des Ukraine-Kriegs intensiv mit der sicherheitspolitischen Rolle Europas beschäftigt und sei überzeugt, dass “es mehr denn je entscheidend ist, europäisch zu agieren”, sagte die Verteidigungspolitikerin.

“Ich glaube, dass wir die Kraft Europas unterschätzen.” Jedes Land habe seine eigene Perspektive. “Aber als deutsche Staatsbürgerin und Politikerin wünschte ich mir, dass Deutschland eine größere Rolle in Europa spielt”, sagte Strack-Zimmermann.

Man weiß nicht, ob man sich darüber freuen sollte, oder weinen muss, dass diese Kriegstreiberin politisch das Land verlässt. In Europa könnte sie allerdings noch viel größeren Schaden anrichten. Das sieht man ja bei Ursula von der Leyen. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen