74. Ordentlicher Bundesparteitag der FDP (Foto: Imago)

Koalitionskrach vorprogrammiert: FDP-Parteitag stimmt für weitgehenden Stopp von Ampel-Heizungsplänen

Jetzt sind wir aber mal gespannt, ob Herr Lindner standhaft bleibt und sich gegen die übermächtigen Grünen durchsetzen wird, oder gar das Regierungsbündnis platzen lässt:

Der FDP-Bundesparteitag hat am Samstag mit großer Mehrheit und nur bei einzelnen Gegenstimmen für einen Dringlichkeitsantrag gestimmt, wonach die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) in der vom Bundeskabinett beschlossenen Variante weitgehend gestoppt werden soll. Eine Gruppe um dem FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler hatte den Antrag eingebracht, ein Drittel der Fraktion hatte den Dringlichkeitsantrag mit unterschrieben. Der ursprüngliche Gesetzentwurf Habecks stehe “exemplarisch für die falsche Klima- und Energiepolitik der Grünen”, heißt es darin.

Die FDP-Bundestagsabgeordneten werden aufgefordert, sich gegen Verbote zu stellen. Stattdessen müssten die Klimaschutzziele über den CO2-Emmissionshandel erreicht werden. Außerdem verlangten die Antragsteller, von einer Reform so lange abzusehen, bis in Städten und Gemeinden entsprechende Pläne für das Angebot von Wasserstoff im Gasnetz vorliegen.

Das dürfte in der Ampel-Koalition für neuen Zündstoff sorgen, was sich allerdings schon nach dem Beschluss im Bundeskabinett angekündigt hatte. So hatten die FDP-Minister am Mittwoch zwar formal zugestimmt, sodann aber die Forderung nach Änderungen angekündigt.

Und, hat Herr Habeck schon reagiert, hat er schon gelacht? Die Grünen sind zur Zeit nicht aufzuhalten, so wie die Oberwasser haben. Das ginge nur durch ein vorzeitiges Ende des Schreckens, der Ampel-Regierung. Und ob DAS die FDP riskiert, bleibt fraglich. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen