Collage: P.I.NEWS

AfD vs. Freie Medien

Ohne die Freien Medien, die die AfD von Anfang an unterstützt haben, wäre diese Partei heute nicht da, wo sie gerade steht. Und wir wird das einem gedankt? Mit Konkurrenzgehabe:

Die AfD soll auf ihrem Bundesparteitag Ende nächster Woche über die Gründung eines parteinahen TV-Senders abstimmen. Wie die “Bild” (Samstagausgabe) meldet, wird im Parteitagsantrag “SN3” die Forderung “Aufbau eines AfD-freundlichen TV-Senders” aufgeführt. Der Sender solle noch vor der Bundestagswahl “in der laufenden Vorstandsperiode” bundesweit auf Sendung gehen und frei empfangbar sein.

Eingereicht wurde der Antrag vom AfD-Verband Kulmbach. In dem Antrag wird der Bundesvorstand aufgefordert, “die dazu notwendige Mittelbereitstellung aus fremden Mitteln und, soweit zulässig aus Parteivermögen, auch mittels evtl. notwendiger Änderung der Beitrags- und Finanzordnung für die Anschubfinanzierung bereit-, bzw. sicher zu stellen”. Die AfD kommt am 28. Juli in Magdeburg zu ihrem Bundesparteitag zusammen.

Und woher wird dann das Personal genommen? Genau – von den Freien Medien, die damit weiter geschwächt werden würden.

Solidarität und sinnvolle Medienarbeit sieht anders aus. Wie wäre es dann mal mit ein paar Anzeigen und anderen Unterstützungen? Geld ist ja genügend vorhanden.

Undank ist eben der Welt Lohn und das ist bei der AfD leider nicht anders, als bei den anderen Parteien. (Mit Material von dts)

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen