Opfer feiger linksradikaler Attacke mit Hundekot: Beatrix von Storch (Foto:Imago)

Angriff auf Beatrix von Storch: Fäkale Endstufe des Linksfaschismus

Wieder so ein Überfall durch die “Guten”, der keine Empörung der Veröffentlichkeit, sondern allenfalls relativierende und mehr oder minder wohlwollende Reaktionen nach sich zieht: Dass AfD-Politiker überfallen und krankenhausreif geprügelt werden, ist schon Tagesordnung, doch wenn sie nun sogar mit Hundescheiße beschmiert werden, scheint das den Musterdemokraten und geistigen Brandstiftern des linksgrünen Juste Milieu hierzulande insgeheim mit Genugtuung zu erfüllen. Denn – so ihre kranke Einstellung – braun passt ja zu braun.

Man braucht nicht erneut die Gedankenprobe des Gegenszenarios anzustellen, was zur Stunde in diesem Land wohl los wäre, wenn eine Ricarda Lang oder Annalena Baerbock von irgendwelchen “Wutbürgern” mit Fäkalien besudelt worden wären, welche Schockwellen der Entrüstung die Kommentarspalten und eigene öffentlich-rechtliche Sondersendungen wohl gerade durchlaufen würden. An den perversen Doppelstandard der Maßstäbe legitimer und illegitimer politischer Gewalt hierzulande haben wir uns ebenso gewöhnt wie daran, dass die, die am lautesten von Demokratieverteidigung schwafeln, am respektlosesten und unverblümtesten diese Demokratie mit Füßen treten und lupenrein faschistische Verhaltensweisen anwenden oder gutheißen.

Folge politmedialer Dauerhetze

Was von Beatrix von Stich gestern Abend in Daun in der Eifel (Rheinland-Pfalz) widerfuhr, ist von einer Heimtücke, die seinesgleichen sucht: Der Täter hatte vorgegeben, ein gemeinsames Foto mit von Storch machen zu wollen, die gerade auf dem Weg zu einem Auftritt war. Dann beschmierte er der Politikerin mit Kot

So widerwärtig diese Tat ist: Sie ist die direkte praktische Konsequenz dessen, was die Gaucks, die Haldenwangs und die Scholzens dieses Landes mit ihrem verbalen Gezündel, mit ihrer Scharfmacherei und Dämonisierung der einzigen Realopposition AfD anrichten – und die Fortsetzung des milliardenschwer steuergepamperten “Kampfes gegen Rechts” mit anderen Mitteln. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir die ersten linken “Fememorde” erleben, wenn diese schleichende Spirale der Entgrenzung und Gewalt nicht gestoppt wird, die ihren Ursprung in der pausenlosem Hetze durch Politik und Medien hat.

Beatrix von Storch selbst fand die passenden Worte zu der bodenlosen Attacke auf Twitter:

579e626c3cbd4532b33d525647d4cf06

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen