Jörg Prophet (Bild: Jörg Prophet)

Hetze gegen Jörg Prophet erfolgreich: Erster AfD-Oberbürgermeister verhindert!

Die Bürger im thüringischen Nordhausens hätten am Sonntag Geschichte schreiben könne. Die geballte mediale und links-politische Hetze hat jedoch wieder einmal gewonnen: Der AfD-Politiker Jörg Prophet wurde als ersten AfD-Oberbürgermeister nur knapp verhindert.

Mit einem Vorsprung von über 18 Prozent gegenüber dem parteilosen Amtsinhaber Kai Buchmann im ersten Durchgang vor zwei Wochen war der Unternehmer und AfD-Politiker Jörg Prophet, der heute 60-jährige wurde aus der DDR ausgebürgert, klarer Favorit bei der OB-Stichwahl am Sonntag in der Thüringischen Kreisstadt Nordhausen.

Die 33.000 wahlberechtigten Bürger Nordhausens ließen sich von den staatlich gelenkten Oppositionsbekämpfern vom Verfassungsschutz und weiteren Antidemokraten wie dem Corona-Gewinnler und Fanta-4-Sänger Smudo wieder einmal einfangen und haben sich gegen den AfD- Kandidaten entschieden. Jörg Prophet unterlag in der Stichwahl mit 45,1 Prozent der Stimmen. Der vom Parteienkartell und Medien unterstütze parteilosen Amtsinhaber Buchmann erhielt 54,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,3 Prozent.

Prophet räumte am Abend bereits vor der Bekanntgabe des Ergebnisses seine Niederlage ein und gratulierte dem Wahlsieger. In der Innenstadt gab es kleinere Freudenkundgebungen, berichtet der MDR sichtlich erleichtert.

Nächste Chancen für eine blaue Wende:

  • Am 26. November dann wählt die 40 000-Einwohner-Stadt Pirna einen neuen Oberbürgermeister. Der Stadtrat Tim Lochner tritt für die AfD an, ohne ihr anzugehören. Schon 2017 bewarb sich der 53-jährige Tischler, der bis 2016 CDU-Mitglied war, für das Amt und erreichte immerhin 33 Prozent der Stimmen. Danach arbeitete er im Stadtrat auch mit der Ex-AfD-Chefin Frauke Petry und ihrer Partei Blaue Wende zusammen, ehe es zum Bruch kam. In der sächsischen Region ist die AfD sehr stark, weshalb ein Erfolg im Bereich des Möglichen liegt.
  • Im Januar macht dann der Saale-Orla-Kreis den Auftakt im Reigen der Thüringer Landratswahlen 2024. Der Landtagsabgeordnete Uwe Thrum darf sich Hoffnungen machen, Deutschlands zweiter AfD-Landrat zu werden
afd 5
*Kreise bei denen die AfD bei der Bundestagswahl 2021 mit mindestens 21 Prozent abschnitt

(SB)

 

0efc3c02cca44989abd1c265f007f21e

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen