So stellen sich die Linken und Grünen den Stopp des Klimawandels vor: Mit Geldverbrennung die CO2-Werte ändern (Foto: Vitalii Stock/Shutterstock)

Mit Klima-Panik zum Great Reset: Stefan Magnet entlarvt Massenkontrolle und Milliardenprofit

Der Klimawandel wird politisch und medial genutzt. Mit Angst soll die Masse auf einen globalen Kontrollstaat vorbereitet werden. Stefan Magnet entschlüsselt in seiner neuesten Sendung den Zusammenhang von erfundenen Klimatoten, Milliardengewinnen und Massenmigration. Wer steckt dahinter? Wer profitiert? Und: Wer ist eigentlich schuld am „Klimawandel“? Darüber spricht Magnet mit auch mit dem Leiter des Klima-Instituts EIKE, Dr. Holger Thuß.

Hinter der Klima-Agenda steckt nicht nur der Wunsch nach globaler Kontrolle. Auch die globale Wirtschaft soll fundamental umgestellt werden. Mit CO2-Steuern, neuen Windräder und E-Autos, Solarparks und Biomasse-Anbau. Eine Milliardenindustrie, die den Planeten keineswegs rettet, sondern ihn weiter ausbeutet und zerstört. Eine totale Umstrukturierung. Ein Great Reset.
Während das Volk für diesen globalen Neustart zahlen soll, werden die Nutznießer des Prozesses bewusst in Schutz genommen.

Wer produziert das meiste CO2?

Wussten Sie etwa, dass Superreiche über 180 Mal so viel CO2 produzieren wie ein durchschnittlicher Deutscher? Und dass Privatjets und Jachten dennoch ausdrücklich von CO2-Steuern befreit sind? Oder dass das Pentagon der größte institutionelle CO2-Produzent der Welt ist? Dass das US-Militär damit mehr CO2 als Portugal oder Schweden produziert?

Keine aussagekräftigen Klima-Berechnungen

Gewohnt offen spricht Magnet mit Dr. Holger Thuß über die Unterschiede zwischen Wetter und Klima. Er ist der Präsident von EIKE, dem Europäischen Institut für Klima und Energie. Sein Fazit: Es gibt keinerlei aussagekräftigen Klima-Berechnungen, ebenso wenig wie eine menschliche Verantwortung für die Klimaentwicklung. Doch es gibt klare Nutznießer.

Magnet folgt diesem Kreislauf des Geldes, benennt mit dem Weltwirtschaftsforum Verantwortliche, und mit Medien und Politik willfährige Helfer. Eine Abfolge aus Panik, Empfehlungen, Kosten für die Massen und Profit für einen kleinen Kreis von Globalisten.

„BlackRock“: Öl-, Kohle- und Waffenindustrie – nun Klima

Etwa Larry Fink. Der Gründer und Eigentümer des milliardenschweren Investmentkonzerns „BlackRock“. „BlackRock“ investiert in Erdöl. So zählt der Konzern zu den drei weltweit größten Aktionären im Ölgeschäft und zu den größten Aktionären im Kohlegeschäft. Der Konzern ist auch einer der führenden, globalen Finanziers der Waffenindustrie. Dennoch kündigte Fink 2020 an, die ökologische Nachhaltigkeit als Kernziel für zukünftigen Investitionsentscheidungen von „BlackRock“ heranzuziehen. Denn das Klima werde künftig zu einem „Motor der Wirtschaft“ werden.

In seiner Sendung beleuchtet Magnet auch bereits in Kraft getretene Klima-Lockdowns, erfundene Klimatote und Sterilisationen gegen die Erderwärmung. Und auch das Thema Klimamigration wird nicht außenvorgelassen. Denn auch für die Abwanderung von Millionen Afrikanern tragen nicht die Europäer die Verantwortung, sondern korrupte Politiker und globale Großkonzerne.

743173f614974591a8bdca33949d2015

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen