Annalena Baerbock als Mary Poppins; Bild: Collage
Annalena Baerbock als Mary Poppins; Bild: Collage

Annalena, Kaiserin von Europa

2c07d4c62c604f068ce25584fa8c4de4

Dieses entzückende “Plappermaul” ist eine Gefahr für den Weltfrieden und für Europa sowieso. Das Schlimmste aber ist, dass keiner sie ausbremst (Scholz sowieso nicht) und sie ungehindert Deutschland mit ihrem kaiserlichen Gehabe in den Abgrund reißt:

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat ihrem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba nach seinen Angaben eine EU-Mitgliedschaft der Ukraine zugesichert. “Ich habe keinen Zweifel, dass die Ukraine ein Teil der Europäischen Union sein wird. Heute habe ich diese Zusicherung von Annalena Baerbock erhalten”, sagte der Minister der “Welt” (Montagausgabe).

Kiew dringt laut Kuleba in Berlin weiter auf die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern. “Das Thema Taurus ist für uns noch nicht abgeschlossen und wir arbeiten weiter daran.” Bisher hatte die Bundesregierung eine Lieferung aus technischen Gründen abgelehnt.

Am Dienstag sagte Verteidigungsminister Boris Pistorius, dass der eigentliche Grund sei, dass Taurus eine höhere Reichweite als andere gelieferte Marschflugkörper habe und Deutschlands Sicherheit bei einer Lieferung bedroht sei. Deutschland habe der Ukraine unterdessen mitgeteilt, welche Sicherheitsgarantien man dem Land anbieten könne, sagte Kuleba, ohne jedoch ins Detail zu gehen. “Jedes der Länder, das die Erklärung in Vilnius unterschrieben hat, bietet uns bilateral an, was es leisten kann. Deutschland hat uns nun mitgeteilt, was das sein kann.” Verhandlungen mit Berlin hätten aber noch nicht begonnen. Kiew verhandelt seit dem Nato-Gipfel und dem G-7-Treffen in Litauen im Juli bereits formell mit den USA, Kanada, Großbritannien und Japan über bilaterale Sicherheitsgarantien.

Hat Frau Baerbock das mit ihrer “Freundin” Ursula so abgestimmt, sind die anderen EU-Länderregierungen ebenfalls dafür einen sterbenden Staat wie die Ukraine in die EU aufzunehmen? Wird Deutschland dann als größter Geldgeber noch mal was drauflegen, damit der Krieg verlängert werden und sich multinationale Konzerne sich anschließend die Ukraine einverleiben können?

Der Bär hat wahrlich wieder einen Bock geschossen. (Mit Material von dts)