Sehen wir hier unbegleitete minderjährige Flüchtlinge? (Symbolbild:ScreenshotYoutube/ServusTV)

Minderjährige mit Vollbart: Wie sich Deutschland von Fake-Asylanten für dumm verkaufen lässt

2704bcff98cc4d1883588c671365cfec

Zum Irrsinn der deutschen Migrationspolitik gehört auch die permanente Farce der angeblichen „unbegleiteten Minderjährigen“. Dass es sich in zahllosen Fällen keineswegs um Minderjährigen handeln kann, war oft schon vom bloßen Augenschein erkennbar. In Baden-Württemberg werden bis Jahresende rund 4600 minderjährige Ausländer erwartet. Dies würde einem Anstieg von 440 Prozent (!) seit 2019 entsprechen. Angesichts dieser Masse hat sich nun selbst die grün geführte Landesregierung entschlossen, endlich einmal genauer hinzuschauen. Seit 2015 wurde für diese Gruppe allein in Baden-Württemberg rund eine Milliarde Euro ausgegeben. 54 Prozent kommen aus Afghanistan, neun Prozent aus Syrien, jeder Zwölfte kommt aus dem westafrikanischen Guinea.

Bei Stichproben kam nun zweifelsfrei heraus, dass 42 von 87 getesteten Asylbewerbern volljährig waren. Dies brachte wieder einmal nur eine Anfrage der AfD ans Licht, die in diesem Land als einzige echte Oppositionsarbeit leistet. Noch Schlimmeres wurde dabei publik: Die Unterbringung eines minderjährigen Migranten schlägt pro Monat mit bis zu 5.000 Euro zu Buche – etwa das Vierfache dessen, was für einen erwachsenen Asylbewerber in einer Sammelunterkunft anfällt.

Von wegen “unter einem Prozent”

Das Sozialministerium besteht darauf, dass die Zahl der jungen Migranten, die falsche Angaben machen würden und in Wahrheit volljährig sein, „nach unseren Erkenntnissen“ insgesamt bei unter einem Prozent liege. Dies scheint wenig glaubwürdig, wenn schon ein paar wenige Stichproben zutage fördern, dass fast die Hälfte der gemachten Angaben schlicht gelogen waren. Fälle wie der der nachfolgenden Suchmeldung, die an Realsatire grenzen, sind kein Einzelfall:

b62eadca 8a2a 4743 8c97 fda1db40ecf8
(Screenshot:Twitter)

Der AfD-Abgeordnete Ruben Rupp stellte dann auch klar: „Dieses Maß an Unehrlichkeit ist empörend. Hinter jeder Falschangabe stehen auch deutsche Kinder, die länger auf einen Platz in der Jugendhilfe warten müssen.“ Auch in diesem Bereich zeigt sich also, dass Deutschland sich zum Narren machen lässt. Abgesehen von der Frage, mit welchem Recht sich eigentlich immer noch Massen von Syrern, Afghanen oder gar Guineern hierzulande aufhalten, werden Milliarden von Steuergeldern damit verschwendet, angebliche Minderjährige möglichst gut unterzubringen.

Und dies gilt nicht nur für Baden-Württemberg, sondern für alle 16 Bundesländer. Aber auch daran wird sich natürlich nichts ändern. Die Realitäten werden möglichst verschwiegen oder, wenn das nicht mehr gelingt, heruntergespielt. In der endlosen Lawine, die über Deutschland hinwegrollt, kommt es darauf wahrscheinlich auch schon gar nicht mehr an. (TPL)