Screenshot ZDF-logo

Kotau vor dem Islam: ZDF-Logo wirbt mit kleinem Kopftuch-Mädchen als positive Form der Diversität

Das öffentlich-rechtliche Kindernachrichtenformat ZDF-logo vollführt immer offensichtlicher den Kotau vor dem muslimischen Mob und präsentiert ein kleines Mädchen mit korangerechtem Kopftuch als positive Form der Diversität. Oder weiß die woke islamverliebte Redaktionstruppe einfach nicht, für welche Unterdrückung der islamische Kopfputz steht?

Während man tagtäglich – auf Deutschlands Straßen, in Deutschlands Schulen, eigentlich in jedem Winkel dieses besten Deutschland, das wir je hatten – demonstriert bekommt, was die rückständige Wüstenreligion Islam bedeutet, welches Gewalt- und Unterdrückungspotential dieser Ideologie innewohnt, vollführt der öffentlich-rechtliche Sender ZDF in seinem Kinderkanal ZDF-logo einen Kotau vor dem muslimischen Mob nach dem anderen.

So präsentierten die Verantwortlichen in der, mutmaßlich bis unter die Hutschnur mit grün-woken Parteigängern vollgestopften Redaktion doch tatsächlich ein kleines Mädchen, das mit einem sogenannten Hijab zugehängt ist, als positive Form der Diversität. Wobei wohlgemerkt auf dem Diversitätsschauspiel der ZDF-Kindernachrichten kein einziges weißes Kind abgebildet wurde. Soviel zur öffentlich-rechtlichen Diversität.

F fuIWaWMAA77t4
Screenshot ZDF-logo

Die unter die islamische Flagge des politischen Islam unter Mittäterschaft des ZDFs gepresste Kleine reckt zudem ihr kleine Patschehändchen mit einem ausgesteckten Zeigefinger wie ihr Glaubenbruder, der muslimische Massenmörder Anis Amri, in die Höhe. Diese Geste bedienen sich in der Politreligion Islam  in den letzten Jahren nicht nur Dschihadisten wie Amri, sondern auch seine Kollegen des sogenannten “Islamischen Staats” (IS).

Aber ganz offensichtlich geht nicht nur das den islamverrückten  Kindernachrichtenmacher am öffentlich-rechtlichen Hintern vorbei. Der Redaktionstruppe ist es genauso schnurz-piep-egal, für welche Unterdrückung der islamische Kopfputz des kleinen, von ihnen missbrauchten Mädchens steht und welche Signale an die Nichtgläubigen Kinderschar gesendet wird.

Für diese gemeingefährlichen, mit Zwangsgebühren gefütterten Islamappeaser hier eine kurze Zusammenfassung, welche die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes unter dem Motto “Den Kopf frei haben” – für solch ignorante Bessermenschen erstellt hat:

Das muslimische Kinderkopftuch steht für:

  • eine geschlechtsspezifische Diskriminierung
  • eine fundamentalistische Auslegung des Islam
  • Einteilung in „ehrbare“ und „nicht ehrbahre“ Mädchen
  • Kontrolle über den Körper von Kindern
  • frühes Erlernen von Sittsamkeit und Frömmigkeit
  • weitere körperliche und seelische Einschränkungen

Die Organisation wendet sich insbesondere an gemeingefährliche Islam-Verharmloser, wie sie offensichtlich beim ZDF-Logo-Kanal herumturnen und mahnen, dass das sogenannte Kinderkopftuch aus westlicher Perspektive von Islamfunktionären als harmlos dargestellt wird. Beschäftigt man sich jedoch genauer damit, wird deutlich, dass Mädchen durch das Tragen eines Kopftuchs in einem sehr jungen Alter lernen sollen, ihren Körper und ihre Haare vor „fremden Blicken zu schützen“. Das sogenannte Kinderkopftuch ist ein frühes Mittel, Sittsamkeit und Frömmigkeit zu erlernen und geht mit weiteren Verboten oder Pflichten für die betroffenen Mädchen einher.

Und genau diese widerliche islamische Tradition führt das öffentlich-rechtliche ZDF auf seinem Kinderkanal fort. Das – und nicht nur das – muss endlich gestoppt werden.

(SB)

853922e40cd041daa633c5319ffd4339

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen