Neulich beim Amt für Migration (Symbolfoto: santoelia/Shutterstock)

Manfred Kleine-Hartlage: „Das Dschihadsystem. Wie der Islam funktioniert“ (Teil 1)

Als mein Buch „Das Dschihadsystem. Wie der Islam funktioniert“ 2010 erschien, gipfelte die Rezension des bekannten Orientalisten Prof. Tilman Nagel in dem Satz:

„Kleine-Hartlages Buch sollte eine Pflichtlektüre der Entscheidungsträger in der Innen-, Rechts- und Bildungspolitik sein, und auch die zahlreichen Islamexperten des interreligiösen Dialogs sollten ihre reflexartige Empörung hintanstellen und das Buch sorgfältig durcharbeiten, damit ihnen dämmert, was sie eigentlich tun.“

Leider haben die Entscheidungsträger es bis heute versäumt, diesem Rat zu folgen. Die in „Das Dschihadsystem“ vorhergesagte Entwicklung hat ihren Lauf genommen und verschärft sich mit jedem Jahr mehr. Der Dschihad gegen die Völker Europas hat an Tempo und Brutalität in alptraumartiger Weise zugenommen. In dieser Situation stehen an der Spitze dieser Völker Entscheidungsträger, die nicht einmal den guten Willen erkennen lassen, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten – von der Fähigkeit dazu, ganz zu schweigen.

Da sogar in der oppositionellen Szene Milchmädchenrechnungen angestellt werden, wonach Konservative den Islam als Verbündeten umwerben sollten, halte ich es für angezeigt, „Das Dschihadsystem“ in Erinnerung zu rufen, da es an Aktualität seit seinem Erscheinen noch hinzugewonnen hat.

Ich habe deshalb im Sommer für die Gegenuni* eine achtteilige Video-Vortragsreihe produziert, in der ich die Thesen des Buches erläutere. Die Neuveröffentlichung der Vortragsreihe erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Gegenuni. Die acht Teile werden im Wochenrhythmus nacheinander veröffentlicht.

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Gender
Brisant
Islam
Razzia (Symbolbild: shutterstock.com/Von Damien Storan)
Brisant
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Deutsche Regierung sieht sich Protesten wegen Abschaffung der Agrardieselsubventionen gegenüber
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading