Ausländerkriminalität (Symbolfoto:Durch mangostock/shutterstock)

Clan-Milieu: Experten warnen vor brennender Hütte

Die Massenschlägereien zwischen verfeindeten hoch kriminellen Araber-Clans im Juni 2023 waren nur ein kleiner Ausblick auf das, was uns in Zukunft erwartet. „Da kommt was auf uns zu“, warnen sogenannte Experten.

Mahmoud Jaraba heißt der Herr Politikwissenschaftler, der am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa (EZIRE) zu Clan-Strukturen “forscht”. Während Herr Jaraba 2021 noch “mit Vorurteilen über „Clans“ aufräumte”, zeigt er sich nun hoch alarmiert und gibt das zum Besten, wovor Islam- und Massenmigrationskritiker seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten warnen.

Die Gefahr von Straßenkriegen zwischen verfeindeten “Familien” – eine unklare Zuschreibung, denn Jaraba meint mit Sicherheit nicht die Müller und Schmitz –  sei hoch. „Der nächste Konflikt kommt”, so seine aktuelle Prophezeiung im Systemblatt Münchner Merkur.

Wovor der Politikwissenschaftler warnt, bereitet das Münchner Blatt anhand eines kleines, migrantischen Gewaltbeispiels auf:

Am Anfang der Eskalation stand in Gelsenkirchen, wie in Berlin ein Kinderstreit. Am Ende fielen Sätze wie dieser: „Die Busraya fürchten den Tod nicht und treiben die Libanesen wie Schafe vor sich her.“ Die Busraya, so erklärt der Münchner Merkur seiner Leserschaft, sind nicht Angehörige der Familie Müller oder Mayer, sondern stammen allesamt aus einem Stammes aus Syrien. Ein loser Familienverbund, der sich manchmal auch Al-Busraya oder Al-Busarayah schreibt. Diese Wüstenstämme, durch Angela Merkel und jetzt durch Faeser nach Deutschland eingeladen, gingen in NRW aus benannten Nichtigkeiten zu Hunderten mit Eisenstangen und Messern aufeinander los und gaben die Blick für die dummdoofen deutschen Biokartoffeln auf das frei, was sie in Zukunft erwarten könnte, sollte “der Staat nicht schnell gegenlenkt”. So die ominösen Experten.

Die Begründung, warum sich kulturfremde Massenmigranten bei den Steuerzahlern für das Rund-um-Sorglospaket dergestalt bedanken, die kommt dann wiederum vom berufsmäßigen Orakel Mahmoud Jaraba. Hinter den Clanstreitereien, auf das Brutalste von hier herein geflüchteten Syrern, Arabern, Libanesen oder welchem kulturfremden Volk die Gestalten auch immer angehören mögen, stecken keine kriminellen Menschen. Nein, nein! ” Es seien Menschen mit Kriegserfahrung, die uns eine verantwortungslose Politikerkaste ins Land geholt hat, die bereit sind, Streitigkeiten sofort mit Gewalt zu lösen. „Man darf sie nicht einfach sich selbst überlassen“, jammert Jaraba, der aber die Konzession macht und schon dafür wäre, dass man im Zweifel Kriminelle auch  abschieben müsse, da wo es das Recht zulasse.

„Das Problem ist, dass bei manchen dieser Familien Gewalt als Konfliktlösungsmechanismus etabliert ist. Die würden nicht vor einem Zivilgericht um ihre Rechte streiten“, erklärt uns dann der  SPD-Innenexperte Sebastian Fiedler, ehemaliger Kriminalhauptkommissar und bis 2021 Chef des Bundes deutscher Kriminalbeamter.

Sozialpädagoge Akin Sat, er verdient sein Geld in der Integrationsindustrie in Gelsenkirchen, wo er beim Präventionsprogramm „Kurve kriegen“ versucht, “Kinder und Jugendliche, die schon mehrfach kriminell geworden sind” davon abzuhalten, Intensivtätern zu werden. Seine Klientel würde oft aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Ach ja, “manche”, also wirklich nur “manche” hätten auch einen Migrationshintergrund. Aber “neuerdings” habe er es  “immer wieder mal” mit Jugendlichen zu tun, die aus Syrien stammen. Die Entschuldigung dafür, dass diese syrischen Faeser-Gäste sich hier aufführen wie in ihren Shithole-Heimatländern: „Die haben einen Krieg erlebt“, so Sat. Manche seien traumatisiert, bei einigen bemerke man eine niedrige Gewaltschwelle. Die Lösung ist aber laut dem Herr Sozialpädagogen nicht, diese gemeingefährlichen Kriminellen dahin zu schicken, wo sie herkommen, Nein. “Sie bräuchten eine umfassende Betreuung und Aufarbeitung”, laut Sat. Und nicht nur er glaubt, dass das Problem größer werden wird und “da noch was auf uns zukommen wird”.

(SB)

8913624d905f4959a5ffbbbd7d0ca336

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Gender
Brisant
Islam
Razzia (Symbolbild: shutterstock.com/Von Damien Storan)
Brisant
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Brisant
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Deutsche Regierung sieht sich Protesten wegen Abschaffung der Agrardieselsubventionen gegenüber
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading