Hass! (Symbolbold:Shutterstock)

Warum jouwatch die Kommentarfunktion deaktiviert hat

Was für ein Scheißladen. Jauche auf Euch hernieder. Oder gleich ins Jauchebecken!

Es hat sich schon in der Coronakrise bemerkbar gemacht, verstärkte sich dann zu Beginn des Ukraine-Krieges und ist jetzt nach dem Massaker der Hamas in Israel völlig eskaliert:

Weil der politische Gegner, also das Regime offensichtlich nicht mit scheindemokratischen Mitteln zu bezwingen ist, entlädt sich bei einigen Artgenossen die ohnmächtige Wut gegenüber den eher Gleichgesinnten, wird jeder gleich zum Feind erklärt, der auch nur Millimeter von der roten Linie abweicht, eine auch nur nuanciert andere Meinung vertritt, oder gar eine Gegenmeinung zulässt.

Man kommt sich in den patriotischen Kreisen allmählich schon vor, wie damals in den stalinistisch-maoistischen Kaderschmieden.

Furchtbar.

Jouwatch war von Anfang an ein Magazin, dass auch gerne Debatten zugelassen, unterschiedliche Auffassungen, Bewertungen und Kommentare zu den aktuellen Ereignissen veröffentlicht hat – die Meinungsfreiheit war eben das höchste Gut für das jouwatch-Team, wenn diese sich im rechtlichen und menschenwürdigen Rahmen hielt.

Wir wurden genau deswegen immer wieder von linken Medien und Anwälten attackiert, was sehr viel Nerven, Zeit und vor allen Dingen Geld gekostet hat.

Das Team hat also ständig den Kopf hinhalten müssen, um diese Meinungsfreiheit zu verteidigen.

Leider aber hat sich im Kommentarbereich auf jouwatch in letzter Zeit, um genauer zu sein: nach dem „Schlachtfest“ der Islamisten in Israel bei einigen Hasskappen-Trägern ein Ton eingeschlichen, der einfach unerträglich und damit nicht mehr hinnehmbar war, weil er auch immer beleidigender und persönlicher wurde, sodass nun die Kommentarfunktion deaktiviert werden musste.

Vollkommen zurecht, wie diese Leserzuschrift beweist:

Ihr habt die Kommentarfunktion deaktiviert. DAS IST ZENSUR! So könnt ihr weiter Hass und Hetze verbreiten, ohne Widerspruch zu fürchten. Zum Beispiel kann Russlandhasser Matissek weiter seine Anti-Russland-Hetze absondern, ohne dass ihm widersprochen wird. Ich werde jouwatch ab sofort nicht mehr lesen. Ihr seid Arschlöcher! Fahrt zur Hölle!

Als ob wir nicht schon alle in der grünen, jauchigen Hölle schmoren würden. Was dieser Leser übersieht, oder übersehen will: Auch bei diesem Thema, wie auch bei der aktuellen Debatte über den wieder hochgekochten Nahost-Konflikt, wurden auf jouwatch eben unterschiedliche Aspekte diskutiert.

So muss es auch sein. Und so werden wir weitermachen und lassen uns von keiner Seite, schon gar nicht von der „eigenen Seite“ einschüchtern.

Es ist der Narzismus, die Selbstherrlichkeit, die Besserwisserei und die Streitsucht einiger Zeitgenossen, die in konservativen, patriotischen Kreisen in letzter Zeit vermehrt aufgetreten sind, die die Reihen ausdünnen, den politischen Gegner stärken und sich damit letztendlich gegen den politischen Widerstand selbst richten.

Und das Spielchen machen wir nicht mit.

Ihr jouwatch-Team

 

 

d89c674af18242b39e71a1f8deb57928

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen