Das laute Schweigen von Kretschmer zu dem Brandanschlag auf sächsische Bauern

In Oelsnitz fackelten am Wochenende mutmaßliche Linksextremisten mehrere landwirtschaftliche Fahrzeuge eines Bauern ab. Der Schaden beträgt über 500.000 Euro. An der Hofmauer hinterließen sie die Drohung: „Schluss mit der Blockade, sonst brennt alles“.

Jörg Dornau, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„Ich finde es unsäglich, dass es zu diesem hinterhältigen Anschlag keinerlei Stellungsnahmen von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer, Innenminister Armin Schuster und vom grünen Agrarminister Wolfram Günther gibt. Es wäre von der Staatsregierung zu erwarten, dass sie sich hinter die Bauern stellt und Möglichkeiten aufzeigt, wie der Schaden behoben werden kann.

Zudem melden sich Mitglieder der Regierung sonst immer sehr schnell zu Wort, wenn es z.B. um angeblichen Rassismus, Antisemitismus oder um Migranten geht. Offenbar ist der Anschlag auf protestierende Bauern, die in den Medien oft als rechtsgerichtet bezeichnet werden, nicht verurteilungswürdig.

Das könnte mit den mutmaßlichen Tätern zusammenhängen. Dieser feige Brandanschlag trägt die Handschrift von linken Gewalttätern. Bei Brandanschlägen auf Baufahrzeuge sehen wir das gleiche Vorgehen wie in Oelsnitz. Besonders verwerflich finde ich, dass die Regierung diese Linksextremisten sogar noch mit Steuergeldern füttert.“

An.d.R.: Vielleicht nimmt Kretschmer im vorauseilendem Gehorsam schon Rücksicht auf seine zukünftigen Koalitionspartner.

Themen

AfD
Brisant
Särge (Symbolbild: shutterstock.com/Von Maciej Tolwinski)
Corona
Deutschland
Gender
International
Aktuelles
Brisant
Brisant
Brisant
Deutschland
Migration
Satire
Brisant
Wahlkampf
Lotto Gewinnchancen - So steht es um die Wahrscheinlichkeit einer Ausschüttung
Wirtschaft, Tipps

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen