AUF1-Chef Magnet mit der neuen Aufklärungsbroschüre (Foto:AUF1)

RKI-Skandal, Pfizer-Leaks und Brutal-Zensur: „Der Kampf Andersdenkende gegen das System eskaliert!“

Nachdem der Bann im Satellitenfernsehen durch die Willkür der Landesmedienaufsicht Baden-Württemberg zur “erfolgreichen” Verdrängung des österreichischen freien Senders AUF1 führte, lässt sich dieser nicht unterkriegen und kontert nun mit einer großflächigen Aufklärungskampagne unter dem Motto: „Das System darf nicht gewinnen!“ „Die Schwarze Demokratie ist im Alarmzustand“, erklärte AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet unter Berufung auf die enthüllten RKI-Protokolle. „Die geschwärzten RKI-Skandal-Files, das Mauern um die Pfizer-Verträge und die brutalen Zensur- und Vernichtungsversuche gegen Alternative Medien zeigen es.“

Die Machtelite wolle den „Great Reset“ vorantreiben und versuche deshalb, die Menschen abzulenken und über die wahren Vorgänge möglichst lange im Dunkeln zu halten. Deshalb sei auch bei der Befehlsausgabe am WEF-Treffen der „Kampf gegen Desinformation“ noch vor die bisher gehypte Klima-Agenda gereiht worden. „Entrechtung, Enteignung, totale Kontrolle. Wir sind nur wenige Schritte vom ‚Great Reset‘ und einer Neuen Weltordnung entfernt!“, betont Magnet. „Das größte Hindernis für das Machtkartell sind informierte Menschen. Deshalb wollen die Strippenzieher auch die Reichweite Alternativer Medien stören.“ Er verweist als Beispiel darauf, dass das AUF1-Programm zuletzt aus dem Satelliten-TV verbannt wurde und samt Lizenzpartner mit einer 200.000 Euro Horror-Strafe vernichtet werden sollte.

Aufklärungsbroschüre als “Feindaufklärung”

Dieser Angriff habe jedoch sein Team und die Zuseher nur noch mehr geeint, sagt Magnet: Rund 6.000 treue AUF1-Seher spendeten nach seinem Aufruf, um den Vernichtungsschlag des Systems abwehren zu helfen. Für den Senderchef ist diese überwältigende Welle der Solidarität Auftrag und Verpflichtung zugleich: „Es braucht AUF1 mehr denn je! Der Rückhalt unseres Publikums gibt uns die nötige Rückenstärkung!“ AUF1 reagiere nun mit noch mehr Einsatz, um seine Reichweite zu erhöhen. „Wir haben verschiedene Ideen dazu, dem System in seine giftige Suppe zu spucken“, sagt der AUF1-Chef. Als ersten Schritt habe man die wichtigsten Informationen über die Arbeitsweise und Ziele der Machtelite in eine Aufklärungsbroschüre gepackt. Dessen vielsagender Titel: „Was Sie nicht im TV sehen dürfen – aber dringend wissen müssen!“. Das Druckwerk – siehe Beitragsbild oben – ist hier erhältlich.

„Wir fordern die Aufgewachten auf, diese Borschüre mit uns großflächig zu verteilen und auf diese Weise möglichst viele Menschen zu erreichen und zu informieren!“ Diese Vorgangsweise habe sich schon in der Coronazeit bewährt, wo 1,5 Millionen Flugblätter in Umlauf gebracht werden konnten, so der AUF1-Chef. „Und gerade bei der Impfthematik hat sich gezeigt, dass es lebenswichtig sein kann, Informationen und Hintergründe rechtzeitig zu haben!“ Die brutalen Zensurversuche dürften die kritischen Medien nicht aufhalten: „Wir müssen möglichst viele darüber informieren, was uns allen droht!“, sagt Stefan Magnet. Sein Appell: „Wir sind gemeinsam mehr – bitte helfen Sie mit, unsere neue Aufklärungsbroschüre großflächig zu verteilen!“ (red.)

d012101a605e4a45a90e0774e3e3b77e

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen