Fies, fieser, Faeser (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Ist Frau Faeser vom Hass auf die AfD zerfressen?

Noch nie hatten wir in der Bundesrepublik so eine amtierende Ministerin, die ihre Macht derartig parteipolitisch missbraucht, um gegen eine Opposition zu schießen, Das hat schon was mit Besessenheit, wenn nicht sogar Hass zu tun:

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat das Aufdecken einer groß angelegten Einflussoperation als “wichtigen Schlag gegen den russischen Propaganda-Apparat” bezeichnet. “Wieder sehen wir das massive Ausmaß der Lügen und der Desinformation, mit dem Putins Regime das Vertrauen in unsere Demokratie erschüttern, Wut schüren und die öffentliche Meinung manipulieren will”, sagte Faeser dem “Spiegel”. Es sei “wichtig, dass diese Einflussoperation vor der Europawahl aufgedeckt wurde”.

Laut tschechischer Behörden wurde über die Internetseite “Voice of Europe”, die von einem Putin-Freund und dessen Vertrautem gesteuert worden sein soll, Propaganda im Sinne Moskaus verbreitet. Zudem werfen die Behörden dem in Prag ansässigen Medienunternehmen vor, auch zur verdeckten Finanzierung von Kandidaten zur Europawahl in mehreren EU-Staaten gedient zu haben.

Auf der Internetseite waren unter anderem Interviews mit dem AfD-Europa-Spitzenkandidaten Maximilian Krah sowie dem auf Listenplatz zwei stehenden AfD-Politiker Petr Bystron zu finden. “Dass selbst führende AfD-Politiker immer wieder auf dem Desinformationsportal auftauchten, zeigt: Die Putin-Freunde der AfD lassen sich hier immer wieder einspannen und zum Teil des russischen Propaganda-Apparats machen”, sagte Faeser.

An der Enttarnung der russischen Einflussoperation war nach “Spiegel”-Informationen ein halbes Dutzend europäischer Geheimdienste beteiligt, darunter das Bundesamt für Verfassungsschutz. Federführend war der tschechische Sicherheitsinformationsdienst BIS.

Das kann man natürlich alles schlimm finden – wenn man Russland als Erzfeind betrachtet und entsprechend bekämpfen will und die AfD gleich mit. Faeser ist und bleibt eine Gefahr für die Politik. (Mit Material von dts)

17d6eb87751145e7860051cbecf64a35

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen