CDC-Bericht deutet an: Impfung ist für die Tonne!

CDC (Bild: shutterstock.com/ Von bear_productions)
CDC (Bild: shutterstock.com/ Von bear_productions)

Zahlen aus einem Bericht des CDC (Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums) deuten darauf hin, dass kaum ein Schutz zu bestehen scheint.

Der Bericht mit dem Titel „Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021“ beschäftigt sich mit Sars-CoV-Infektionenen in Barnstaz County, die im Zusammenhang mit öffentlichen Menschenansammlungen stehen.

Gefunden hat man 469 Covid-19 Fälle. 346 oder 74% dieser 469 Erkrankten waren vollständig geimpft. Bei 79% der Geimpften verlief die Infektion symptomatisch. Dies ist schon ein starkes Indiz dafür, dass der Schutz vor einer Infektion durch die Imfung (bei einer Impfquote von rund 70%) nahe Null liegt. Über die Schwere des Verlaufs der Infektion gibt der Bericht nur wenig Auskunft bzw. hier ist die Datenbasis dünn.

„Wenn von den 469 Covid-Fällen allerdings insgesamt 5 im Krankenhaus behandelt werden mussten und sich darunter vier vollständig Geimpfte und ein Nicht-Geimpfter befinden, dann spricht dies zumindest erstmal auch nicht für die Wirksamkeit der Impfung“, stellt der NRW-Landtagsabgeordnete Christian Blex in seinem Facebook-Posting zu CDC-Bericht fest. Des Weiteren – so Blex – deuten ähnliche CT-Werte zwischen vollständig Geimpften (median = 22.77) und Nicht-Geimpften oder nicht vollständig Geimpften (median = 21.54) darauf hin, dass es auch keinen großen Unterschied zwischen Geimpften und nicht Geimpften gibt, was die Viruslast und die Möglichkeit der Weitergabe des Virus angeht. Geimpfte scheinen fast genauso ansteckend zu sein, wie die Nicht-Geimpften.