Windkraft (Bild: shutterstock.com/Von juerginho)
Windkraft (Bild: shutterstock.com/Von juerginho)

Von wegen Opposition: Union signalisiert Kompromissbereitschaft bei Windkraft-Ausbau

Wenn es darum geht, Umwelt und Natur in Deutschland zu zerstören, ist die CDU natürlich mit im Boot, da kann sie sich doch so schön von der AfD absetzen:

Nach Angaben des Klimaexperten der Unionsfraktion, Andreas Jung (CDU), sind die Ministerpräsidenten von CDU und CSU bereit, verpflichtende Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohngebieten zu senken. „Sie können davon ausgehen, dass wir bereit sind, da mitzumachen“, sagte er den Sender RTL und n-tv. Jung forderte zudem Anreize für den Ausbau der Solarenergie.

Private Photovoltaikanlagen sollten steuerfrei sein. „Das alleine wird dazu führen, dass es einen Boom gibt.“ Der CDU-Politiker warnte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) davor, den geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien ohne Rücksicht auf die Bedenken von Bürgern und Naturschützern durchzudrücken.

„Wir haben ein überragendes Interesse daran, dass die erneuerbaren Energien vorankommen.“ Voraussetzung dafür sei aber Akzeptanz. Natur-, Arten- und Landwirtschaftsschutz müssten genauso berücksichtigt werden wie die Interessen von Anwohnern.

Es reiche nicht, dass Habeck ins Gesetz schreibe, zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft auszuweisen. „Dazu muss man überzeugen. Man kann das nicht verordnen“, so Jung.

Was für ein Gewäsch. Jung weiß ganz genau, das Geld immer überzeugt. (Mit Material von dts)

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Brisant
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft