„Kontrafunk“ startet mit 24-Stunden-Programm

Der bürgerlich-konservative Internetradiosender „Kontrafunk“ startet am heutigen Dienstag um sechs Uhr mit seinem 24-Stunden-Programm.

„Kontrafunk. Die Stimme der Vernunft“ tritt laut dem Gründer des Senders, dem Autor und Journalisten Burkhard Müller-Ulrich, für „eine freiheitliche, rechtsstaatliche, demokratische, bürgerliche Gesellschaft“ ein und versteht sich dezidiert als liberal-konservativ und mittelstandsorientiert.

Bisher erschien „Kontrafunk“ ausschließlich als Podcast. Das ändert sich ab dem heutigen Dienstag. Ab dem 21. Juni „verwandelt“ sich „Kontrafunk“ in ein „richtiges Radio“ und rund um die Uhr sendet. Der geneigte Hörer kann entweder -zeitautonom- durch Herunterladen der Audiodatei hören, oder – eingebettet in einen kontinuierlichen Programmablauf mit aktuellen Nachrichten, mit anderen Magazinen und Talkshows. Eine eigene Nachrichtenredaktion soll ständig aktualisierte Kurznachrichten sowie eine Morningshow inklusive Kommentar, Kurzinterview sowie einer Medienschau, die gleichermaßen etablierte wie alternative Medien abbilden wird, produzieren.

Zu hören ist „Kontrafunk“ ab Dienstag über diesen Link:

https://kontrafunk.radio/de/

und demnächst über die Kontrafunk-App auf dem Handy.

Künftig wird auf „Kontrafunk“ unter anderem der Medienwissenschaftler Norbert Bolz, die Publizistin Birgit Kelle, der Twitterer Argo Nerd, der Journalist Boris Reitschuster sowie die österreichische Moderatorin Milena Preradovic zu hören sein.

KF programmschema Seite 1 a9bf2bfe

KF programmschema Seite 2 a96fe8f9

Themen

AfD
Brisant
Corona
Der Muezzin ruft jetzt in Köln; Bild: Privat
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft