Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Deutschlands Buschmänner und Buschfrauen

+++ Als Fritz Teufel, Anführer der Studentenbewegung in den Sechziger Jahren, wegen eines Steinwurfs auf einen Polizeibeamten angeklagt war und von einem Berliner Amtsrichter im November 1967 aufgefordert wurde, sich von seinem Sitzplatz zu erheben, als das Gericht den Sitzungssaal betrat, antwortete er: „Wenn’s denn der Wahrheitsfindung dient.“ – und erhob sich. Das heißt, daß selbst die Kultfigur der APO, später wegen der Ermordung des Kammmergerichtspräsidenten Günter von Drenkmann erneut vor Gericht, davon ausgegangen sein muß, man bemühe sich bei Gericht um die Wahrheitsfindung. Sich um die Wahrheitsfindung zu bemühen, heißt außerdem, zu unterstellen, daß es die Wahrheit gibt und daß man sie kennen sollte, um zu urteilen. 55 Jahre später heißt ein deutscher Bundesjustizminister Marco Buschmann – und zur Wahrheit scheint er ein gestörtes Verhältnis zu haben. Das ist bemerkenswert für einen Bundesjustizminister, der damit freilich längst nicht allein ist. Als Bürger hätte man trotzdem gern einen Bundesjustizminister, der die Wahrheit sagt. Das letzte, was man gebrauchen kann, ist ein Bundesjustizminister, der sein Wort nicht hält und sich dann zu allem Überfluß auch noch über den fehlenden Anstand anderer Leute ausläßt. Würde man beim Kabinett von Olaf Scholz nicht ohnehin vom „Kabinett Infernale“ reden müssen, wären der Gesundheitsminister und der Justizminister heiße Kandidaten auf die Bezeichnung „Duo Infernale“. Ab Herbst sollen wieder „Maßnahmen“ gelten. Wegen des Virus‘. Der Bundesjustizminister ist einer der Treiber hinter diesen neuen „Maßnahmen“. Derselbe Buschmann jedoch zu Jahresbeginn: „Es gibt ein absolutes Ende der Maßnahmen. Das wird der 20. März 2022 sein“. Ein inexistenter Experte für Effizienz & Sparsamkeit erklärte, es lohne sich nicht, auf die Worte von jemandem zu hören und die Anordnungen von jemandem zu befolgen, bei dem man von vornherein wissen kann, daß er gern lügt. „Es wird keine Impfpflicht geben“ z.B. sei ein Satz gewesen, der von der Bundesregierung allen „Verschwörungstheoretikern“ entgegengehalten worden sei, die behauptet hatten, es würde sehr wohl an der gesetzlichen Verwirklichung einer solchen Impfpflicht gearbeitet. „Keine Waffenexporte in Kriegs- und Krisengebiete!“ habe es im Wahlkampf 2021 der Grünen geheißen. Ein halbes Jahr später waren es dann Grüne, die am lautesten nach Waffen für den ukrainischen Korrupto geschrien hätten, um sich zu allem Überfluß auch noch auf die „Moral“ zu berufen dabei. Es sei daher von grotesker Realitätsverweigerung, diese Figuren noch länger als die honorigen Damen und Herren Minister zu bezeichnen, weil die Phrase „personifizierte Geschwüre“ viel genauer wäre. Es liege kein Segensreichtum darin, „personifizierten Geschwüren“ zu gehorchen. +++

Marco Buschmann, Bundesjustizminister, FDP – Foto: Imago

+++ Die FDP sei tot, heißt es sinngemäß bei „Tichys Einblick“, die Gelben wüssten es bloß noch nicht. Richtig ist wahrscheinlich, daß sie es wissen, aber nicht wahrhaben wollen. Alles in allem spielt es aber auch keine wichtige Rolle mehr. So tot wie die Gelben sind die Grünen nämlich ebenfalls, die SPD bekommt das von ihrem eigenen Buschkowsky bescheinigt – und bei der Union sollte es eigentlich nicht viel anders aussehen. Keine dieser Altparteien taugt noch zur Hervorbringung von Volksvertretern, die eine solche Bezeichnung tatsächlich verdient hätten. Die Altparteien sind eine einzige Geißel der Nation. Man hat auch das Wort „Parasiten“ schon vernommen. Das sind aber innerdeutsche Betrachtungen von eingeschränkter Relevanz. Entscheidendes passiert gerade auf der Weltbühne. Die deutsche „Geißel der Nation“ steht allerdings auch da eindeutig auf der Verliererseite, nämlich auf der Seite des ukrainischen Korruptos Selenskyj, obwohl sich der gerade selber ins Aus schießt. Wie verpeilt der ukrainische „Diener des Volkes“ tatsächlich ist, offenbart ein Interview, das er der „South China Post“ gegeben hat. Mit dem chinesischen Diktator Xi Jinping wolle er reden, um ihn davon zu überzeugen, sich an den westlichen Sanktionen gegen Russland zu beteiligen. Kompletter Realitätsverlust auf Seiten Selenskyjs. Xi Jinping telefoniert nicht einmal mit Selenskyj. Unterdessen ist ein Video vom Bahnhof in Rostow am Don aufgetaucht. Zu sehen sind lange Güterzüge, vollgeladen mit militärischem Gerät, das zweifellos aus China stammt – Panzer, Gabelstapler, Mannschaftswagen usw.usf.. Die militärisch Allianz Russland/China gegen den „Wertewesten“ steht, wirtschaftlich erweitert um die übrigen BRICS-Staaten. Dem US-Dollar als der Welt-Reservewährung soll unbedingt das Genick gebrochen werden. Fällt Taiwan in die Hände Chinas, hat die westliche Welt außer einer Energiekrise auch noch eine Halbleiterkrise. Etwa 80 Prozent der komplizierteren Chips weltweit werden in Taiwan gefertigt. Ohne diese Chips sieht es extrem finster aus für die westliche Industrie. Welche Relevanz angesichts dessen der politkulturelle Niedergang Deutschlands als US-Vasall  innerhalb seiner eigenen Grenzen haben soll, respektive, worin die Sinnhaftigkeit einer Beschäftigung mit der abgrundtiefen Verdorbenheit deutscher Altparteien und deren Funktionären liegen soll, erschließt sich da nicht mehr. Im Grunde kann man nur noch beten, daß der Rest der Welt genau weiß, wen er in Gestalt der deutschen Außenministrierenden Baerbock vor sich hat, und daß sie niemand mehr ernstzunehmen braucht. Würde Baerbock in Russland oder in China ernstgenommen werden, könnten sich die Deutschen auch gleich einen Strick nehmen. +++

„Dead Man Walking“: Selenskyj – Foto: Imago

+++ Eine hübsche Neuigkeit kommt aus Florida. Gouverneur Ron de Santis hat dort mit sofortiger Wirkung den Generalstaatsanwalt Andrew Warren vom Dienst suspendiert. Die Begründung ist interessant, wie auf den Seiten der Regierung von Florida nachzulesen ist. Der Mann hat seine Pflichten verletzt, indem er sich weigerte, Gesetzen zu ihrer Geltung zu verhelfen, die ihm nicht gefielen, etwa in Abtreibungsfällen oder bei der Anklage gegen Straftäter aus dem „woken“ – und dem BLM-Milieu. Andrew Warren, so Tucker Carlson bei Fox-News, sei ein 100-prozentiger Soros-Mann. Von seiner Sorte gebe es im Justizwesen der USA über 70 weitere. Bei Fox-News flimmerte ein Laufband über den Bildschirm, auf welchem ihre Namen genannt wurden, während Carlson weiter über die Infiltrierung des US-amerikanischen Justizwesens durch George Soros auspackte. Das Erfreuliche daran ist, daß damit vom derzeit meistgesehen Politmoderator der USA endlich ein Thema aufgegriffen wurde, das von erheblicher Relevanz ist. Die derzeit laufende „Neuordnung der Welt“ wäre nämlich sehr viel schneller und auch einvernehmlicher abgeschlossen, wenn sich die westlichen Staaten dazu entschließen könnten, erst einmal ihre eigenen, wahren „Machthaber“ zu entmachten, als da wären Soros, Schwab, Gates, Zuckerberg, das ganze Big-Tech-Zensorengesindel  und etliche andere – auch in den volksverblödenden Mainstream-Medien. Das sind nämlich die wahren Kriegstreiber, die das Wohl & Wehe der westlichen Nationen ihrer je persönlichen Agenda und ihren Interessen unterordnen und sich die Politik über die Vermischung von Regierungsorganisationen mit NGOs sowie über diverse andere Kanäle „verpflichtet“ haben. Die „westlichen Werte“ des Westens sind nur noch eine Fata Morgana. Vor allem ist die Idee vom Volk als dem eigentlichen Souverän längst nur noch eine Illusion. Ron de Santis gilt übrigens neben Donald Trump als ein möglicher Präsidentschaftskandidat der Republikaner für die US-Wahlen 2024. +++

Ron de Santis li./Andrew Warren re. – Screenshot „Tampa Bay Times“

 

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft