Bild (shuttertock.com/Space Wind)

Bundesagentur für Sprunginnovationen soll neue Energiequellen suchen

Bundesagentur für Sprunginnovationen klingt zunächst einmal wie ein Aprilscherz, aber nein diese Agentur gibt es tatsächlich. Die Regierung hat diese Agentur mit Sitz in Leipzig vor drei Jahren ins Leben gerufen. Die staatliche Agentur arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Jetzt hat die Bundesregierung die Bundesagentur für Sprunginnovationen beauftragt, nach neuen Energiequellen zu suchen (Weltwoche: 04.08.22).

Ein Beitrag von Blackout News

Viele deutsche Erfindungen haben die Welt revolutioniert

Im Land der Dichter, Denker und Ingenieure gab es bereits viele bahnbrechende Erfindungen. Einige dieser Erfinder erhielten sogar den Nobelpreis. In vielen Bereichen der Naturwissenschaften, Technik und Medizin waren diese Erfindungen eine Revolution und sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Vom Johannes Gutenberg Buchdruck über die Erfindung des Dynamos und der Straßenbahn durch Werner Siemens, bis hin zur Erfindung des Automobils durch Carl haben deutsche Erfindungen die Welt revolutioniert. Es gab noch tausende andere bahnbrechende deutsche Erfindungen, die man hier nicht alle aufzählen kann. Aber keine einzige dieser Erfindungen wurde im Vorfeld von einer staatlichen Institution als Innovation erkannt. Ganz im Gegenteil, viele Erfinder mussten ihre Erfindungen zunächst gegen den staatlichen Widerstand durchsetzen.

Staat ordnet neue Erfindungen zur Energieversorgung an

Ausgerechnet eine staatliche Behörde soll jetzt nach neuen Energiequellen suchen. Das klingt wie die Suche nach einer alternativen Physik. Gleichzeitig gibt der Staat aber auch gleich noch Denkverbote vor. Kernenergie, Fracking, Kohle und Gas werden von vorneherein gleich ausgeschlossen. Wissenschaft funktioniert aber nicht wie eine Zahnpastatube, bei der vorne etwas herauskommt, wenn man hinten genug drückt. Erfindungen entstehen oft spontan und praktisch nie auf eine Anweisung.

Die Energiewende ist gescheitert

Der bisherige Weg mit den regenerativen Energien liefert nicht genug Energie und wird es in Zukunft auch nicht tun. Es wird immer eine Lücke bestehen bleiben, die durch eine andere Art der Energieerzeugung geschlossen werden muss. Die Politik setzte dabei lange Zeit auf grünen Wasserstoff. Jetzt wird den Politikern langsam klar, dass auch das nicht funktioniert. Wo soll denn der Strom für grünen Wasserstoff herkommen, wenn die erneuerbaren Energien schon den ganz normalen Strombedarf nicht decken können. Also muss eine neue Energiequelle her. Aber die Physik lässt sich nicht überlisten, eine Tatsache, die einigen Politikern offensichtlich nicht klar ist.

Kann die Bundesagentur für Sprunginnovationen die Energiewende retten?

Ob es zu einer entsprechenden Erfindung auf staatliche Anweisung kommen wird, darf durchaus stark bezweifelt werden. Bei der heutigen Denkweise unserer Politiker wird man eher jede neue technische Innovation zunächst mit Verboten oder zumindest massiven Bedenken belegen. Selbst wenn es zu einer entsprechenden Erfindung kommen sollte, unser akutes Problem wird sie kurzfristig nicht lösen können. Die Beauftragung der Bundesagentur für Sprunginnovationen ist eher ein Akt der Verzweiflung, um nicht zugeben zu müssen, dass die Energiewende, wie bisher geplant, bereits gescheitert ist.

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Linke Nummern
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Sea-Watch 4 (hier noch als Poseidon) (Bild: Goetz Ruhland (gruhland@gruhland.de); siehe Link; CC BY-SA 3.0)
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch