Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Nicole Höchst (MdB) vom AfD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Höchst brisant: Mind Control und Meinungslenkung im UN-Sinne

Was „Wahrheit” und was „Verschwörung” ist, bestimmen globale Eliten – und auch, wie gegen Abweichler vorzugehen ist / von Nicole Höchst

Die UN erklärt „gefährlichen Verschwörungstheorien“ den Krieg. Die Welt sei nicht von einer globalen Elite beherrscht, die im Verborgenen die Strippen zieht. Ein höchst lesenswerter Artikel, den ich hierzu nachfolgend übersetzt habe bzw. zitiere, paraphrasiere, ergänze und kommentiere, erschien am 3. Juli auf der Seite der „worldfreedomalliance.org“. Er ist exzellent recherchiert sowie äußerst treffend verschlagwortet, was ich hier nachfolgend nun auch auf Deutsch tue: #Zensur #Korruption #Recherche #IT #Falschinformationen #Medien #Politik #Psychologie #Geschichte #Überwachung #Welt. Ich füge persönlich noch hinzu: #Faktenfinder #Mindcontrol #Greatreset #großetransformation und #neueweltordnung.

Es verspricht also interessant zu werden. Um zu verstehen, mit welcher Organisation wir es hier zu tun haben, empfiehlt sich die Lektüre des Wikipedia-Eintrags zu den Vereinten Nationen (United Nations, UN) oder eben der Webseite der UN selbst. Die Vereinten Nationen selbst also sind, steht da im Wikipedia-Unterkapitel zur „Demokratischen Legitimation“ zu lesen,  besorgt über den Anstieg des „Verschwörungsdenkens“, das sie als beunruhigend und gefährlich empfinden! Was genau Verschwörungsdenken à la UN-Sorge sein soll, liegt allerdings beinahe schon auf der Hand: George Soros, die Rothschilds und der Staat Israel dürfen keinesfalls mit irgendwelchen Verschwörungstheorien verknüpft werden.

(Screenshot:Twitter)

Um solche Verknüpfungen zu verhindern, stellt die UN jetzt einen „Werkzeugkasten“ zur Verfügung mit dem Zweck, „to prebunk“ and „to debunk“ jeden, der es wagt, zu behaupten, das die Regierungen der Welt etwas anderes als komplett ehrlich, aufrichtig und transparent seien. Und als was sollen diese Regierungskritiker bloßgestellt werden? Als „Verschwörungstheoretiker” natürlich, als Aluhutträger, Antisemiten, Rechte, Rechtsextreme – und seit Neustem in Deutschland auch: als „Delegitimierer des Staates”.

Klingelt bei letzterem Etikett, „Delegitimierer des Staates”, etwas? Richtig: So heißt auch auch ein neuer „Phänomenbereich“ im Bundesverfassungsschutz, der bei der Präsentation des VS-Berichts für 2021 neu eingeführt wurde. Ernsthaft: Bis zur Lektüre dieses Artikels war ich selbst der irrigen Ansicht, unsere linksradikal und antifreiheitlich agierende Ökosozialisten-Regierung – oder unser Verfassungsschutz sei – selbst auf die Idee mit dem neuen Verteufelungsetikett gekommen… Hahaha! Ich hätte es bei dem Fachkräftemangel überall in Deutschland, namentlich in dieser Bundesregierung, eigentlich besser wissen müssen: Auch dieser Begriff wurde ganz oben ausgebrütet. in den Agitprop-Zirkeln jener Organisation, die – obwohl demokratisch nicht durch Wahlen legitimiert – auf unserem Planeten dem, was man unter „Weltregierung“ verstehen könnte, am nächsten kommt.

Die UN-Unterorganisation UNESCO hat zu diesem Zweck gemeinsam mit Twitter, der Europäischen Kommission…

und dem World Jewish Congress eine Kampagne mit dem Hashtag „#thinkbeforesharing: Stop the spread of conspiracy theories“ losgetreten. Die UN möchte mit aller Macht in alle Köpfe hämmern und dafür sorgen, dass alle Welt weiß, dass die Weltereignisse, die gerade stattfinden, NICHT verborgen hinter verschlossenen Türen durch mächtige Kräfte ausgeheckt und vorangetrieben würden. Und falls man im Netz oder sonstwo auf irgendjemanden stößt, der doch tatsächlich denkt, dass eine globale Elite konspirativ ihre Kräfte bündele, um globale Ereignisse konzertiert voranzutreiben, dann muss gegen ihn vorgegangen werden.

Wird diese Behauptung (treffender wäre: naheliegende Schlussfolgerung) irgendwo im Netz aufgestellt, dann soll man beispielsweise den betreffenden Link unverzüglich an eine „Faktenchecker”-Webseite „melden” (!) – sofern eine „unabhängige Faktenprüfung“ nicht bereits stattgefunden haben sollte (nehme ich als gute Deutsche erst einmal an). Wenn es schon „unabhängige” Qualitätelaborate von „noch unabhängigeren” sogenannten Faktenfindern geben sollte, dann sollen diese sofort und unverzüglich in den Kommentarspalten unter dem entsprechenden Beitrag eingefügt werden – sogar um den Preis, dass der dies Postende sich damit lächerlich macht, versteht sich. Denn immer häufiger, das ist der Grund hinter diesen Verhaltensvorschriften, bemängeln die regiereichen „Wahrheitspositionierer” einen „mangelnden Kontext“. Das ist oft unfreiwillig komisch – da sich dieser Kontext ja für alle recherchieren läßt, so das jeder feststellen kann: Der Kontext macht das Zitat nicht besser, setzt es nicht in einen anderen Sinnzusammenhang, sondern bekräftig allzuoft die herausgehobene Aussage.

Bei Worldfreedomalliance findet sich ein Kommentar zu den Faktencheckern, den ich den Jouwatch-Lesern natürlich nicht vorenthalten möchte, weil er leider weltweit allzu wahr ist: Die Qualitätsfaktenpositionierung soll also stattfinden-  „obwohl allseits bekannt ist, dass sogenannte Faktenchecker meistens Parteisoldaten ohne Ausbildung und ohne Qualifikation sind, die aus der Komfortzone ihres Lotterbetts mal geschwind „Faktenchecks“ ausführen, irgendwo zwischen dem Posten von linksextremen politischen Inhalten auf ihren persönlichen Blogs und dem nächsten Joint.”

Das Wort „Verschwörungstheorien“ wurde in der Geschichte schon häufiger benutzt – etwa auch manipulativ von der amerikanischen CIA, um unbequeme Fragen etwa im Kontext der Kennedy-Ermordung abzubügeln. Der dpa-„Faktenchecker” elaboriert darüber trefflich, doch natürlich, ohne das in Rede stehende CIA-Memo zur Verfügung zu stellen. Dass der Begriff vorher schon verwendet wurde, ist wahr. Dass das Originaldokument von dpa bezeichnenderweise nicht verlinkt wurde, ist unverzeihlich und natürlich Absicht. Das will ich hier gerne nachholen.

Verschwörungstheorien scheinen besonders dadurch gekennzeichnet zu sein, dass sie die Bevölkerung verunsichern und der Opposition in die Hände spielen können. Der Begriff selbst löst bei den meisten Personen des öffentlichen Lebens Angst und Furcht aus, besonders bei Journalisten und Akademikern. Seit den 60er Jahren ist der Begriff zu einem Disziplinierungsinstrument geworden, das äußerst effizient und effektiv ist, indem er Ereignisse, Theorien oder „Erkenntnisse“ zu „weißen Elefanten im Raum” diffamiert (und damit gewissermaßen adelt), die nicht hinterfragt oder debattiert werden dürfen.

Schwere Meinungsverbrechen

Als „Verschwörungstheoretiker“ verschrieene Personen begehen so schwere Meinungsverbrechen, dass solch ketzerisches, der Regierungswahrheit zuwiderlaufendes Gedankengut aus der Öffentlichkeit getilgt werden muss. Um jeden Preis ist zu verhindern, dass sich die öffentliche Psyche mit der Verschwörungstheorieseuche ansteckt, den Argumenten und nachprüfbaren Fakten auf dem Weg der Regierungskritik folgt und so am Ende mittels demokratischer Macht des Volkssouveräns des jeweiligen Landes diejenigen zum Teufel geschickt werden, die die Menschen versuchen, für dumm zu verkaufen. Deshalb versuchen diese Mächtigen, ihre erwünschte Sicht der Dinge, ihre mittels Regierungswissenschaft, Regierungspropagandajournalismus, Regierungspropagandefunk und Fernsehen selbstgezimmerten und ad nauseam wiederholten „Fakten” – oft wider besseres Wissen – in die Köpfe der Leute hämmern: Zum eigenen Machterhalt. Zur Verwirklichung ihrer Agenda.

Und ja, liebe dpa: Das oben verlinkte CIA Dokument 1035-960 spielte eine definitiv eine Schlüsselrolle, indem es aufzeigt, wie man aus dem „Verschwörungstheorie“-Begriff eine Waffe macht, die gegen jedwede Gruppe in Stellung gebracht werden kann (und wird!), die es wagt, die Verfilzungen, geheimen und unlauteren, undemokratischen Machenschaften von Regierungen öffentlich zu machen und zu hinterfragt. Deswegen habt ihr das ja auch nicht verlinkt – in der Hoffnung, dass die Menschen euch einfach glauben, weil ihr die „dpa-Faktenchecker” seid, die Elite im Kampf gegen Verschwörungstheorien! Nicht wahr? Einmal mehr stellt sich hier die Frage: Wer checkt eigentlich die Checker? Aber auch die darf man nicht stellen, weil man sonst selbstverständlich das Etikett „Verschwörungstheoretiker” und „Delegitimierer des Staates“ aufgepappt bekommt.

Lügenkonstrukt im eigenen Kopf

Doch nicht nur online soll gegen Verschwörungstheoretiker und Delegitmierer a.k.a. Regierungskritiker vorgegangen werden, nein, sondern auch im echten Leben: Die UNESCO warnt explizit davor, sich auf eine Diskussion mit einem Verschwörungstheoretiker einzulassen, weil jedes Argument, das der linientreue Diskutant vorträgt, vom Verschwörungstheoretiker als Beweis gewertet, dass er selbst teil der Verschwörung sei. Auf Deutsch heißt das wohl dann: staatsmedieninformierter Mitläufer. Es wird davor gewarnt, dass der Verschwörungsterrorist „hart” argumentieren würde, um seine Theorien zu belegen. Das ist richtig. Übersetzt heißt das: Ohoooo, Vorsicht – da gibt es unwiderlegbare Fakten, die dazu führen könnten, dass das Lügenkonstrukt im eigenen Kopf ins Wanken gerät… davor muss natürlich gewarnt werden!

Und weil jeder, der begreift, was hier tatsächlich gespielt wird, zum potenziellen Wähler der Opposition werden kann (oder zumindest nicht mehr zur ideologischen Absicherung des eigenen Machterhalts zur Verfügung steht), soll man ihm dem Risiko eines argumentativ fundierten Diskurses gar nicht erst aussetzen. Deshalb muss der mainstream-konformistische Diskutant wirksam imprägniert werden, um sich gar nicht inhaltlich diesen Argumenten zu stellen. Paradoxerweise soll stattdessen quasi Empathie gezeigt werden mit den armen Verschwörungstheoretikern; man will sie um keinen Preis verächtlich machen – aber sie dann natürlich sogleich in den sozialen Netzwerken und der lokalen/nationalen Presse melden, damit diese ihr Zensur- und öffentliches Vernichtungswerk beginnen können.

Das Eigentümliche an der Kampagne ist, dass die UNESCO selbst zugibt, dass es tatsächlich Verschwörungen gibt („what is a real conspiracy?“)

Aber, Achtung: Die „echten” Verschwörungen würden durch die seriösen Medien ausgewiesen und entsprechend gekennzeichnet, heißt es dann weiter. Ja, ich komme auch gerade aus dem Lachen nicht mehr heraus! Es ist schließlich mittlerweile gelebte Verschwörungspraxis, dass die Medien vollständig durch Politik und Eliten finanziert und damit gekauft wurden. Und spaßigerweise besagt die Verschwörungstheorie, gegen die zu Felde gezogen wird, dass gerade diese Eliten gegen die Massen klüngeln…

Das passiert übrigens  in den USA genauso wie in Deutschland. Die geheime „Operation Mockingbird“ sei in diesem Zusammenhang zitiert: In den 1960er Jahren wurde man „Verschwörungstheoretiker” genannt, wen man es wagte, öffentlich zu äußern, dass die CIA Journalisten ausspioniere und Einfluss auf die Mainstream-Medien nähme. Doch das war zur damaligen Zeit exakt das, was ablief: „Operation Mockingbird“ war eine CIA-Operation, die Mitglieder der Washington Press Corporation jahrelang ausspionierte, genauer gesagt: zumindest in den Jahren 1963, 1972 und 1973. Sie bezahlten außerdem Journalisten dafür, dass sie CIA-Propaganda veröffentlichten. „Mockingbird” wurde nach dem Watergate-Skandal durch das Church Committee aufgedeckt. John F. Kennedy hatte heimlich Besprechungen zur „Operation Mockingbird”  im Oval Office aufgezeichnet; diese sind heute der „Presidential Recordings“.

In Deutschland hält, ganz offiziell und ungeniert, die SPD die meisten Anteile am Printmediengeschäft. Aus dem Kanzleretat von Angela Merkel heraus wurden seinerzeit Printmedien unterstützt. Die Bill and Melinda Gates-Stiftung finanziert Projekte des „Spiegels” und weiterer deutscher Medien. Mit dem, Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk will ich hier erst gar nicht anfangen. Also, na klar doch: Wir vertrauen den Medien blind, weil wir ja alle keine „Verschwörungstheoretiker” und keine „Delegitimierer des Staates” sein wollen, und natürlich glauben wir jedes Wort der Faktenchecker… ja, ehrlich und ganz echt, egal wieviel sie auch aussparen oder verdrehen, damit ihre Behauptungen als  „wahr“ oder „objektiv“ herhalten können!

Laptop from Hell” als Musterbeispiel

Ein prominentes Beispiel aus den USA gefällig? Hunter Bidens Laptop. Die US Mainstreammedien brauchten mehr als ein Jahr um zuzugeben, dass dieses wirklich real ist und die „Hölleninhalte” sehr wohl seine eigenen sind. Über ein Jahr lang erzählten die dortigen Medien der „gut informierten“, allzu gutgläubigen „Mehrheitsgesellschaft“, dass die Laptop-Geschichte nichts als „russische Desinformation“ sei, und die dortigen „F***denchecker” durchkämmten die sozialen Medien und zensierten, was das Zeug hielt, um die Newsfeeds, Kommentarspalten und vor allem die öffentliche Psyche schön sauber zu halten. Jegliche Spur der „Laptop from Hell”-Story wurde eliminiert – vor lauter Angst, dass diese unliebsamen Tatsachen die damalige Präsidentschaftskandidatur von Biden senior beschädigen. Irre, oder? Diese Desinformationskampagne war sogar unter dem damals noch regierenden Trump möglich.

In der deutschen Presse gab es über dieses Thema übrigens ebenfalls keine spürbare Erregungswelle; dabei ist doch derzeit doppelt und dreifach interessant, welche Regierungen den Verschwörungspraktikern in die Hände spielen und welche nicht. Erinnert sich jemand an den HC-Strache-Ibiza-Skandal, an dem die österreichische Regierung zerbrach? Der sich hinterher als böse Falle herausstellte, damit man die unbequeme FPÖ von den Schalthebeln der Macht eliminieren konnte? Jaja… man vergißt so schnell. Der Young Global Leader Sebastian Kurz übernahm als Resultat dann an der Seite der Grünen. Diese Art von Regime Change durch klandestine Journalistenverschwörer ist natürlich nicht das, was die UN- und linksstaatlichen Farmer unter „Verschwörung” verstehen – denn hier dient der Plot ja der gerechten Sache.

In Deutschland lösten die Young Global Leader Baerbock und Habeck die Young Global Leader Merkel und Spahn ab. In Frankreich regiert der Young Global Leader Macron, in Kanada der Young Global Leader Trudeau. Doch nein! Nichts hat mit nichts zu tun! Erinnert sich noch jemand an Matteo Salvini? Der störte auch. Trump störte. Boris Johnson störte Tja. Bei was? Das ist natürlich alles üble Verschwörungstheorie… deshalb versteige ich mich hier zu folgendem Appell: Follow the money! Folgt der Spur des Geldes – und der Verkettung von Unternehmungen, Weltorganisationen, Stiftungen und Thinktanks. Vieles erschließt sich so ganz von selbst.

Chomsky hatte Recht

Ich möchte mit zwei interessanten Informationen enden: 1998 erschien das Buch „Manufacturing Consent“ von Noam Chomsky und Edward Herman. Es griff kritisch die naive Idee auf, dass die Medien als „Vierte Gewalt” im Staat die Regierungen überwachen und die Bürger informieren würden, damit diese besser ihre demokratischen Rechte und Pflichten wahrnehmen können. Nö… falsch, wie die Wissenschaftler aufzeigen: Wir erfahren dort, dass – und wie – die Medien unsere Zustimmung herstellen. Sie bringen genau das aufs Tapet, was ihre eigentlichen Zahlmeister, die 3-Buchstaben-Organisationen und die globalen Eliten hören und lesen wollen, so dass wir einfach nur noch bequem zustimmen.

Neurolinguistic Programming (NLP) ist hier das Zauberwort, wie auch die Tatsache, dass das Gehirn unser Freund ist und bei ausreichend häufiger Wiederholung Sachverhalte als wahr annimmt. Die Medien werden entlarvt als riesige Propaganda-Maschinerien, die gemeinsam mit Regierungen, Wirtschaftsunternehmen, globalen Institutionen (wie übrigens just die UN, aber auch viele andere) zusammenarbeiten. Sie wissen perfekt, wie man das Medienspiel spielt. Sie wissen, wie man die Erzählfaden in den Nachrichten und Sendungen kontrolliert, wie die „Narrative” formuliert und anschließend bedient werden. Sie haben die Kontrolle und die Manipulation der Massen perfektioniert. Bezogen auf die Gegenwart heißt das: Sie füttern alle offiziellen Kanäle, inklusive der sozialen Netzwerke, sie kaufen die „Influencer”, sie platzieren ihre „Experten“ und Agendasetter als Nachrichtenmacher. Sie lösen Ängste aus und kultivieren diese – weil Angst Ergebenheit produziert und Gegenwehr minimalisiert.

Erhellendes ausgerechnet von „Freiheitsfrierer” Gauck

Wann genau haben die Mainstream-Medien eigentlich zum letzen Mal eine Verschwörung aufgedeckt (also eine, an der sie nicht selbst beteiligt gewesen wären)? Und nun noch die Gegenfrage: Wer erinnert sich daran, wann die Medien zuletzt eine Verschwörung verschwinden ließen? Aha! Warum hören wir nicht einfach mal unserem Herrn Gauck zu, wenn er bei Lanz aufzählt, wie man hierzulande lehrbuchmäßig seine Macht erhält? Ich denke, dies ist sehr interessant, weil es nicht zu leugnende Parallelen gibt zum zeitgenössischen Deutschland, dem „besten, was wir je hatten”:

Erstens, Lenin hat gelehrt, wenn du die Macht einmal hast, gib sie nie wieder auf. Zweitens, um das zu erreichen, schaffe die Herrschaft des Rechtes ab und mache dir das Recht untertänig, das recht als Gehilfe der Macht. Drittens, erlaube keine kritische Öffentlichkeit. Das freie Wort und die freien Medien und die freie Forschung, das muss heruntergedimmt werden und muss einstimmig werden. Viertens, verschaffe denjenigen, die um ihre Rechte kämpfen, z.B. als Arbeitnehmer keine eigenständigen Kampforganisationen, sondern zähme die Gewerkschaftsbewegung, mache sie zu einem Organ der Staatsmacht, der Interessen des Staates. Fünftens: Wenn das nicht ausreicht, schaffe ein System, das jeder zeit bereit ist, großflächig Angst zu verbreiten. Dazu brauchst du einen Angstapparat, einen Geheimdienst, der den Leuten Angst machen kann, und so ihre potenziellen Möglichkeiten runterdimmt. Alle diese kommunistischen Möglichkeiten…

Jeder, der bei mindestens einer dieser Aufzählungspunkte zustimmend genickt hat, ist natürlich ein potenziell gesellschaftszersetzender Delegitimierer. Faeserkanonen Marsch!

 

 

 

 

Zur Person:

Nicole Höchst, Jahrgang 1970, ist AfD-Bundestagsabgeordnete aus Rheinland-Pfalz. Sie trat 2015 in die AfD ein und ist seit 2017 Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis 201 (Bad Kreuznach/Birkenfeld). Dort ist sie unter anderem als ordentliches Mitglied und Obfrau des Bildungsausschusses und als Sprecherin der AfD-Fraktion für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung tätig. Ferner ist sie stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Familie, Senioren und Jugend sowie für Digitales. Höchst ist desweiteren Delegierte des Deutschen Bundestages in den Europarat für die AfD-Fraktion und stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Desiderius-Erasmus-Stiftung.

Bis 2012 unterrichtete sie als Studienrätin am Staatlichen Speyer-Kolleg, anschließend war sie bis Oktober 2017 Referentin am Pädagogischen Landesinstitut (vormals IFB). Höchst war 2015 Mitglied der AfD-Bundesprogrammkommission und ist stellvertretende Vorsitzende des AfD-Kreisverbands Speyer. Sie ist katholisch, hat vier Kinder und lebt mit ihrer Familie in Speyer, wo sie auch Stadträtin ist.

Auf jouwatch veröffentlicht Nicole Höchst alle 14 Tage die kritische Kolumne „Höchst brisant“ zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Der erste Jahrgang dieser Kolumnen ist auch in Buchform erschienen. Unter demselben Titel veröffentlicht sie in unregelmäßigen Abständen Videobeiträge auf ihrem YouTube-Kanal.

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Linke Nummern
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Sea-Watch 4 (hier noch als Poseidon) (Bild: Goetz Ruhland (gruhland@gruhland.de); siehe Link; CC BY-SA 3.0)
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch