Foto: Askhat Gilyakhov/Shutterstock

Jetzt ist Klassenkampf angesagt!

Wir lesen aktuell bei welt.de: „Gesamtmetall-Präsident Stefan Wolf fürchtet einen harten Winter für Deutschland.
Von Wolfgang Hübner
Er fordert kältere Büros, eine Nullrunde für Arbeitnehmer und bereitet die Deutschen auf Wohlstandverluste vor.“ Für Wolf, als Präsident von Gesamtmetall Sprecher für alle Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie, „steht fest, dass harte Zeiten auf Deutschland zukommen. Um sich dafür zu wappnen, fordert er von der Politik Veränderungen, die vor allem den Arbeitnehmern mehr zumuten: Rente mit 70, eine geänderte Gas-Verteilung im Notfall zugunsten der Industrie und deutlich weniger geheizte Büros.
Lohnerhöhungen soll es trotz der hohen Inflation nicht geben.“
Das ist eine brutale Perspektive, die auf die Deutschen – natürlich mit Ausnahme von Herrn Wolf und dem einen Bevölkerungsprozent, dem 27 Prozent des Volksvermögens gehören und das fast alle Machtpositionen besetzt – demnächst im besten Deutschland aller Zeiten wartet. Doch schildert der Arbeitgeberpräsident eigentlich nur offen und ehrlich, was die Ampel-Regierung mit ihrem Grinseschlumpf-Kanzler dem Volk noch verheimlichen oder sogar schmackhaft machen will: Das Szenario des Absturzes.
Und nun wird noch klarer, warum sich die Herrschenden nicht nur vor Unruhen sorgen, sondern bereits Vorbereitungen treffen, um sie zu unterdrücken. Es geht nicht um die Verteidigung von Demokratie, Freiheit und der Ukraine – es ist Klassenkampf angesagt! Danke für die Information, Herr Wolf!

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft