Foto: Shutterstock

Irre: Michelangelo´s David ist “Porno” – Schulleiterin in Florida muss abtreten

Aufgrund mehrfache Beschwerden seitens der Eltern muss eine Schulleiterin  im US-Bundesstaat Florida ihr Amt niederlegen. Ihr unverzeihlicher “Fehler”: Sie hatte 11 bis 16-jährigen Schülern die weltberühmte Skulptur des “David” von Michelangelo in ihrem Kunstunterricht gezeigt.

Laut der Zeitung „Talahassee Democrat“ hatte ihr der Vorsitzende der Schulbehörde nach empörten Nachrichten der Eltern ein Ultimatum gestellt. Ihr Vorwurf: Beim “David” handele es sich um “pornografischem Unterrichtsmaterial”. Konkret hätten sich drei Elternteile wegen des Kunstunterrichts beschwert. Zwei gaben an, sie hätten zuvor über die Inhalte informiert werden wollen. Das dritte Elternteil sprach explizit von “Pornographie”.
“Es macht mich traurig, dass meine Zeit hier auf diese Weise enden musste”, erklärte die betroffene Hope Carrasquilla. Sie soll am vergangenen Donnerstag sogar von Polizisten vom Schulhof geführt worden sein, so der “Talahassee Democrat”.

In den sozialen Netzwerken ist das Entsetzen über den Vorfall in Florida groß. Hier formiert sich nicht gewollter Widerstand gegen die Entscheidung. Ein Kollege der Schulleiterin startete eine Online-Petition gegen Carrasquillas Entlassung. Daraufhin wurde ihm ein Disziplinarverfahren angedroht, falls er die Petition nicht sofort entfernt.

Auch in Florida tobt ein Kulturkampf. Der republikanischen Gouverneur Ron DeSantis hat in Floridas ein neues Gesetz für die “Rechte der Eltern im Schulunterricht” – so der offizielle Titel – erlassen. Lehrern in der Vorschule und in der ersten und zweiten Klasse dürfen demnach mit Kindern nicht mehr über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität sprechen. Verboten damit auch die “Genderbread-Person” – ein vom Künstler und Aktivisten Sam Killerman für den Unterricht entwickeltes Schaubild einer Lebkuchenfigur. Mit deren Hilfe sollten Lehrer Unterschiede zwischen Geschlecht, Identität und Orientierung abstrahiert auch für Kinder erklären können.

Das geht Floridas Gouverneur Ron Desantis entschieden zu weit: Mit solchem Bildmaterial werde versucht, bei den Kindern Zweifel an ihrer Geschlechtsidentität zu sähen: “So wird versucht zu sagen, sie können sein, wer sie sein wollen. Das ist unangemessen für Vorschulkinder, Erst- und Zweitklässler. Eltern wollen das nicht länger in ihren Schulen”, findet er.

Der David von Michelangelo, zwischen 1501 und 1504 in Florenz entstanden, ist die erste Monumentalstatue der Hochrenaissance und gilt als die bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte. Das aus einem einzigen Marmorblock gehauene Original befindet sich seit 1873 in der Galleria dell’Accademia in Florenz. (MS)

86569f2ea3cb4d059521b6f85c5663d2

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen