Charlie Chaplin in "Der große Dikator" mit einem Virus...; Bild: jouwatch Collage
Charlie Chaplin in "Der große Dikator" mit einem Virus...; Bild: jouwatch Collage

Jetzt ist der Klimawandel auch für exotische Krankheiten verantwortlich

Mit dem so genannten Klimawandel (auf Gutdeutsch früher auch “Wetterumschwung” genannt), lässt sich eben sehr viel Geld verdienen. Außerdem muss man dann keine Probleme mehr lösen, weil man ja alles auf Sonne, Wind und Regen schieben kann:

Ärztepräsident Klaus Reinhardt fordert rasche und gezielte Strategien, um der zunehmenden Verbreitung exotischer Krankheiten zu begegnen. “Spätestens seit der Coronapandemie sollte jeder verstanden haben, dass vorausschauendes Handeln Menschenleben rettet”, sagte Reinhardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Der Klimawandel führe dazu, dass sich exotische Krankheiten in Europa ausbreiteten. (Irgendwelche Belege dafür? Oder liegt das vielleicht eher daran, dass die Menschen aus aller Welt auf Einladungen der Regierungen nach Europa strömen? Auf jeden Fall klingt das ziemlich ausländerfeindlich.)

Als Beispiel nannte der Ärztepräsident das West-Nil-Virus, das mittlerweile auch in Deutschland vermehrt auftritt. “Dieses Problem wird sich aller Voraussicht nach in den nächsten Jahren weiter verschärfen”, so der Präsident der Bundesärztekammer. “Daher ist es höchste Zeit, die Forschung an Impfstoffen und Therapien gegen solche Krankheiten zu intensivieren und Präventions- und Bekämpfungsstrategien zu entwickeln”, so Reinhardt.

Zudem forderte der Ärztepräsident Hitzeschutzpläne für Bund, Länder und Kommunen mit Maßnahmenplänen in den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. “Um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, muss die Klimakompetenz der Bevölkerung verbessert werden”, sagte Reinhardt. “Wir müssen die Menschen früh und regelmäßig über Verhaltensweisen bei Extremwettersituationen wie beispielsweise einer Hitzewelle aufklären.”

Für wie dumm halten die uns eigentlich? Jedes Tier sucht automatisch den Schatten, wenn es zu heiß wird. Der Mensch aber nicht? Jedes Tier trinkt, wenn es Durst hat, der Mensch aber nicht?

Und wo verdammt, bleibt diese Hitzewelle, die uns ständig um die Ohren gehauen werden. Wir kriegen einen nassen und zu kühlen Sommer, wie immer, nach trockenen und heißen Sommern. Dieser so genannte Klimawandel ist etwas für gottlose Menschen, die sich eine Ersatzreligion gesucht haben. (Mit Material von dts)

950825cc74c74f36be7d87e6271100eb

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen