Wer die Wahrheit sagt, lebt gefährlich: Claudia Pechstein (Foto: Imago)

Nach Klartext-Rede in Uniform: Linke Blockwarte zeigen Pechstein an – und ihre Hetze trägt Früchte

Die wohl ekelhafteste Eigenschaft des ewigen deutschen Blockwarts und Mitläufers ist seine ewige Sucht nach Bevormundung, Konformismus und der Denunziation Andersdenkender. Keine historische Katastrophe konnte daran etwas ändern. Das Idealbild dieses abstoßenden Typus verkörpert der Kölner SPD-Politiker Dirk Bachhausen: Voller Stolz brüstete er sich mit seiner niederen Gesinnung und machte diese am Dienstag auch noch öffentlich, als er via Twitter verkündete: „Ich habe gegen diese Frau Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht und Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt.“ Damit meinte er die Eisschnellläuferin und fünffache Olympiasiegerin Claudia Pechstein, die vergangene Woche eine Rede auf dem CDU-Zukunftskonvent gehalten hatte. Weil sich Pechstein dabei erdreistete, die Anwendung geltenden Rechts einzufordern und Selbstverständlichkeiten wie etwa die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber anzumahnen, aber auch die Gendersprache und den Transwahn kritisierte, hyperventilieren Berufsempörte und linke Freiheitsfeinde – wie Bachhausen – schon die ganze Woche.

Als offizieller Vorwand, Pechstein für ihre missliebigen Standpunkte abzustrafen, dient nun  der Umstand, dass Pechstein ihre Rede in der Uniform der Bundespolizei gehalten hatte – was sie mit ihrem Gewerkschaftsvertreter zuvor abgesprochen hatte, ihr bizarrerweise jedoch als Verstoß gegen die “Neutralitätspflicht” ausgelegt wird. Tatsächlich geht es natürlich nur um den Inhalt ihrer Ausführungen – denn NIEMAND hätte sich an ihrer Uniform gestört, wenn sie der weiteren Massenmigration, Sprachverboten und Geschlechtsumwandlungen für Kinder das Wort geredet hätte.

Intolerant und antidemokratisch

Noch stolzer als Pechstein ihre Uniform trägt jedoch Bachhausen seine Gesinnung wie eine Monstranz vor sich her: „WOW! Mein Pechstein -Tweet schlägt Wellen… Das hätte ich nicht gedacht! Über 100 Stolzmonat Deppen geblockt, 6 Strafanzeigen gestellt, über 80 BlauHacken Idioten geblockt und unglaublich viel zuspruch bekommen! Danke allen dafür!“, kokettierte er eitel über seine bundesweite fragwürdige “Prominenz” in einem fehlerreichen Tweet, der über seine intolerante und antidemokratische Grundeinstellung Bände spricht.

Wohin diese linke Hetze planmäßig führt, musste Pechstein gestern bereits leidvoll erfahren: Auf das auch von ihr genutzte Auto ihres Lebensgefährten wurde ein Anschlag verübt, möglicherweise gar mit einer Schusswaffe. „Ich kann mir vorstellen, dass das ein Anschlag auf mich war und das er im Zusammenhang mit meinem Auftritt beim CDU-Konvent am vergangenen Wochenende steht“, erklärte sie, um Worte ringend. Es sei „schockierend und befremdend, dass so etwas passiert.“ Durchaus – aber es ist eben auch nicht wirklich mehr überraschend. Es ist mittlerweile Alltag im „besten Deutschland aller Zeiten“, in dem Gestalten wie Bachhausen den Ton angeben und das sich auf der Zielgerade zur Weimarer Endphase 2.0 bewegt. (DM)

9d52b18364cf4c2b9c9060ad5c1d11fc

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen