Landrat Robert Sesselmann, Sonneberg/Thüringen - Foto: Imago

Unglaublich: Ihnen wurde der Krieg erklärt

Nachdem der Rechtsanwalt und dreifache Familienvater Robert Sesselmann (AfD) mit überwältigender Mehrheit und trotz der Unterstützung sämtlicher Kartellparteien für seinen Gegenkandidaten von der CDU die Landratswahl im Landkreis Sonneberg in Thüringen haushoch gewonnen hatte, kommt nun das von der SPD geführte “Ministerium für Inneres und Kommunales (TMIK)” daher und stellt die Rechtmäßigkeit der Wahl in Frage. Sesselmann soll sich einem “Demokratie-Check” unterziehen.

von Max Erdinger

Ausgerechnet der Linke Martin Schirdewan spricht nach der Wahl Sesselmanns von einem “Alarmsignal für die Demokratie” und gibt schon einmal die Richtung vor, in die es gehen soll. Als ob die Sonneberger nicht selber demokratisch entscheiden könnten, wen sie als Landrat haben wollen. Der Thüringer Verfassungsschutz-Chef, Stephan J. Kramer, ebenfalls SPD, spricht unterdessen von einem Fünftel der bundesdeutschen Wähler als von einem “braunen Bodensatz”. Selbst sitzt er im Stiftungsrat der gesichert linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung, deren Vorsitzende bis 2022 die ehemalige Stasi-Zuträgerin Anetta Kahane gewesen ist. Mehr Unverfrorenheit geht kaum.

In einem von der AfD angestrengten Organstreitverfahren vor dem Thüringer Verfassungsgerichtshof gegen die Einstufung  der Partei als “Prüffall” durch Kramers “Verfassungsschutz” im Jahr 2019, kam heraus, daß bei dieser Einstufung das “Referat für Rechtsextremismus” auf ausdrückliche Weisung Kramers übergangen worden sein soll. Eine entsprechende E-Mail des Referatsleiters war damals der Presse zugespielt worden. Das alles passiert in einem Bundesland mit einem linken Ministerpräsidenten von Merkels Gnaden, der überhaupt nur deswegen Ministerpräsident ist, weil  an jedem Recht und jedem Gesetz vorbei eine völlig regelkonform verlaufene Ministerpräsidentenwahl auf Geheiß der damaligen Kanzlerin einkassiert wurde. Rechtmäßig zum Ministerpräsidenten gewählt worden war im Februar 2020 der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich.

Das sind also genau die Richtigen, um den mit überwältigender Mehrheit gewählten Landrat Sesselmann einem “Demokratie-Check” zu unterziehen und von “Alarmsignal für die Demokratie” daherzuschwadronieren. Das Ganze in einer Kurzübersetzung: Die Absicht ausgerechnet dieser Figuren, den honorigen Sonneberger Rechtsanwalt Sesselmann einem “Demokratie-Check” zu unterziehen – um als nächstes womöglich auch dessen Wahl einzukassieren – ist nichts anderes als eine Kriegserklärung an den mündigen und wahlberechtigten Demokraten. Was bildet sich diese linke Blase überhaupt ein? – Diese Blase wäre die allererste, die einem “Demokratie-Check” zu unterziehen wäre. Höchste Zeit für jeden Demokraten, die Kriegserklärung dieser unverfrorenen Impertinenzler endlich anzunehmen.

Erweiterung des Blickwinkels

Das waren aber erst ein Landkreis und ein Bundesland. Das zieht sich durch wie ein roter Faden über die Bundespolitik bis auf die internationale Ebene. Fast der gesamte “kollektive Wertewesten” hat allmählich die Faxen einer linksdrehenden politischen Klasse dicke,  die gar nicht mehr daran denkt, sich in die Dienste des jeweiligen Souveräns zu stellen, sondern sich zu seiner “Erziehung” berufen fühlt, und das, obwohl sie mit ihrer Lügen-Salamitaktik ein ums andere Mal auffliegt. Immer mehr “Wertewestler” können die Räuberpistolen nicht mehr ernstnehmen, die ihnen von den Medienkomplizen dieser politischen Klasse als der Wahrheit letzter Schluß angedreht werden sollen. Daß die AfD in Deutschland zu einem Höhenflug ansetzt, ist kein isoliertes Phänomen. Überall sind die sogenannten Rechtspopulisten auf dem Vormarsch. Das ist gut zu wissen, weil man als Deutscher aufgrund historischer Erfahrungen ungern alleine wäre mit dem totalitären “ökolinksliberalistischen” Gesindel. Dieses Mal ist Deutschland eben keine Insel.

Deutschland

Als ob es kein extrem übergriffiges, sämtlichen Grundrechten spottendes “Coronaregime” gegeben hätte, wird so getan, als gäbe es  hier nichts zu besprechen. Im Gegenteil: Dieselben Figuren, die schon während der “Pandemie” gelogen haben, daß sich die Balken biegen, lehnen sich “wegen Klima” in der prinzipiell selben Art schon wieder aus dem Fenster und tun so, als hätten sie einen Erbanspruch darauf, daß ihnen der Bürger Gehorsam leistet, ungeachtet der Frage, ob er sie längst als “a pain in the arse” identifiziert hat oder nicht. Mit der größten Unverfrorenheit reißen dieselben “Experten”, die schon während der “Pandemie” in Permanenz daneben gelegen, getäuscht, getrickst und gelogen hatten, schon wieder ihre unverschämten Lügenmäuler auf und geben den Kurs vor, anstatt sich schamvoll zurückzuziehen und fürderhin den Rand zu halten, um Anderen die Chance zu geben, es besser zu machen.

Der Eckart von der Wissenschaft, der das unglaubliche Glück hatte, nicht als Eckart von Hierscheisen auf die Welt gekommen zu sein, der Eckart also, der während der “Pandemie” ausgerechnet von der pharmaträchtigen Gates-Stiftung mit über einer Million Euro recht “wissenschaftlich” gefördert wurde, sitzt schon wieder frech im Fernsehen und salbadert von der Gesundheitsgefahr durch sommerliche Hitze daher, indem er das menschliche Gehirn recht gelehrt mit jenem gekochten Ei vergleicht, das seinen Aggregatszustand im heißen Wasser unwiderruflich von flüssig nach fest verändert, ganz nach dem Motto: Zehn Minuten 35 Grad – und der wahlberechtigte Souverän ist hirntot.  In einem Land, das sich auf der Rangliste der Länder mit den höchsten Durchschnittstemperaturen auf Platz 188 befindet und in dem es noch nie zuvor einen Sommer gegeben zu haben scheint!

Und wie schon bei der “Pandemie”, glauben die Programmverantwortlichen, der Zuschauer säße wieder genauso vor der Glotze wie damals, als er bewundernd ausrief: “Ui, schau, Rosemarie, was der Eckart von der Wissenschaft alles über das Virus weiß! Was für ein Glück, daß wir so ein Gescheiterlein zur Verfügung haben. Ohne den Eckart von der Wissenschaft müssten wir glatt an der Dummheit versterben!”.  In einem Land, in dem der “Spiegel” seinen Lesern erklärt, daß man in schwülen Sommernächten besser auf die Winterdecke verzichten sollte, um erholsamen Schlaf zu finden. In einem Land, in dem der “Stern” Alice Weidel auf dem Titelblatt hat – und titelt: “Was können Sie außer Hass eigentlich noch, Frau Weidel?” – “Hass” auch noch in Fraktur gedruckt. Obwohl Alice Weidel allein von ihrer fachlichen Qualifikation her bereits jeden in den Schatten stellt, dem der “Stern” servilst den Bauch zu pinseln pflegt. In einem solchen Land könnte der Analphabet auch behaupten, er habe einen Rechtschreibfehler in Tolstois “Krieg und Frieden” gefunden, während er damit rechnet, daß alle ganz begierig darauf sind, seine “Expertise” zu vernehmen.

Olaf der Anständige, seines Zeichens Bundeskanzler, in der Staatsglotze: “Wenn Sie behaupten, in der Ukraine habe es B- und C-Labore gegeben: Das ist falsch!“. Derweilen fördert Senator Marc Rubio in einem Untersuchungsausschuß des US-Kongresses genau das zu Tage, als ihm die Unterstaatssekretärin Victoria “Fuck the EU!” Nuland auf die entsprechende Frage antwortet, man habe befürchtet, diese Labore könnten den Russen in die Hände fallen.

Andere werden unterdessen nicht müde, von der Wirksamkeit der Sanktionen gegen Russland daherzureden, als sei davon auch nur ein Fitzelchen wahr. Russland wird dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent verzeichnen. Die EU steckt unterdessen in der Rezession, Deutschland ganz besonders. Der russische Handelsausfall mit der EU wurde zu 120 Prozent überkompensiert durch den intensivierten Handel mit Indien und China. Ein Freund kam gerade aus Moskau von einem Verwandtschaftsbesuch zurück: Volle Läden, vertretbare Preise, es gibt alles, die Stimmung ist klasse und Wladimir Putin ist populär wie nie. Auf dem Internationalen St. Petersburger Wirtschaftsforum (SPIEF) wurden dieser Tage Handelsverträge im Wert von 43 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. 17.000 Teilnehmer aus 69 Ländern waren dort. Von wegen “Russland ist isoliert”. In Deutschland unterdessen: Wärmepumpenterror, Windkraftterror, Klimaterror, Messerterror, Freibadterror, Genderterror – nach allen Regeln der lauteren Wissenschaftlichkeit nichts als Resultate des Bullshits aus dem ideologischen Wolkenkuckucksheim von Gekauften und Minderqualifizierten, die gemerkt haben, wie formidabel sich der ach-so-demokratische Souverän auch von einer verwahrlosten Negativauslese in jede gewünschte Richtung bugsieren läßt, wenn sie es nur hinbekommt, ihn in permanenter Alarmstimmung und dauernder Angst zu halten. Und die dabei auch noch absahnt mit einer Miene, als hielte sie ihren gierigen Schlund für die eleganten Hälse von Gieraffen. Maskendeals, Impfstoffdeals, Energiewendedeals …

USA

Jeden Realitätsbezug verloren hat dort nicht nur der Altersdemente im Weißen Haus, sondern auch sein Außenminister. Anthony Blinken bei CNN: Russland ist empfindlich geschwächt. Putin hat keine Chance, den Krieg in der Ukraine für Russland zu entscheiden. Die USA sind auf dem richtigen Weg. – Das ist Wahnsinn! Das exakte Gegenteil ist richtig. Warum erzählt Anthony “Münchhausen” Blinken solche phantastischen Geschichten? – Weil es ihm nur noch darum geht, seinen eigenen Hals, den seiner Neocon-Freunde und den des Dementen zu retten, wenn er es nur hinbekommt, die Zeit zu dehnen, in welcher er auf ein Wunder hofft. Es wird keines geben. Die Ukrainer sind am Ende, fix & fertig. Ukrainische Truppen, inzwischen zusammengewürfelt aus Zwangsrekrutierten, desertieren in Kompaniestärke, anstatt sich sinnlos in den Fleischwolf werfen zu lassen. Zuletzt hatte das dortige Regime sogar noch eine internationale Untersuchung zur Ursache des Kachowka-Staudammbruchs abgelehnt. Weil die US-Marionetten genau wissen, wer danach als der Verursacher feststünde: Sie selbst nämlich. Und hätte der UN-Sicherheitsrat im April 2022 unter dem Vorsitz ausgerechnet der Briten nicht die von Russland geforderte Untersuchung zum “Massaker von Butscha” zweimal (!) abgelehnt, dann stünde schon längst fest, wer diese Abscheulichkeit äußerst medienwirksam inszeniert hatte.

Die mit einer krachenden Niederlage abgewählte Ex-Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, in deren Amtszeit sich die Metropole am Lake Michigan wegen der “Defund the Police”-Politik aus dem Rathaus in die amerikanische Hauptstadt des Gewaltverbrechens verwandelte, hat unterdessen einen neuen Job. Als “Professorin” wird sie an der Harvard-Universität “Gesundheitspolitik und politische Führerschaft” lehren. Es ist überhaupt nicht mehr zu fassen. In New York läuft eine Klage gegen den hoch politisierten Staatsanwalt Alvin Bragg, den Trumphasser und Ankläger von Donald Trump. Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Robert F. Kennedy, in den Umfragen durchaus beliebt, erfährt derweil kaum Beachtung im Medien-Mainstream – und wenn, dann etwa in derselben perfiden Miesmacherei wie die AfD in Deutschland. Kennedy ist eben ein großer Pharmakritiker und ein ebenso großer Kritiker der amerikanischen Rüstungslobby. Er plädiert für einen geänderten Mindset. Amerikaner müssten davon loskommen, jedes Problem mit Gewalt lösen zu wollen. “War On Terror”, War On Drugs”, “War On Russia” und “War On Everyone” sei eine gescheiterte Strategie, sagt er. Es soll aber keiner hören.

Ohne mit der Wimper zu zucken und ohne irgendwelche Konsequenzen anzukündigen, räumt Mark Zuckerberg inzwischen ein, es sei ein Fehler gewesen, während der “Pandemie” solche User zu blockieren und ihre regierungskritische Beiträge auf “Facebook” zu löschen, deren Richtigkeit sich inzwischen bestätigt hat. Die “unabhängigen Faktenchecker” gibt es übrigens auch erst, seitdem einer zunehmenden Zahl von mündigen Demokraten und Selberdenkern aufgefallen ist, in welches gigantische Lügengebäude sie im Lauf der Zeit eingesponnen worden sind. Schwerstabhängige “unabhängige Faktenchecker” sind seither dazu da, die Wahrheit zu verschleiern, nicht, um sie bekannt zu machen.

Frankreich

Die Franzosen sind mit einem Präsidenten geschlagen, der genau weiß, daß er beliebt ist wie Hundekot am Schuh. Früher wäre das Grund für einen Rücktritt gewesen. Macron jedoch klebt an seinem Sessel wie ein Angehöriger der Letzten Generation auf dem Asphalt der Berliner Stadtautobahn. Gehört sich das? – Nein. Ändert es etwas, daß sich das nicht gehört? – Ebenfalls nein. Mit Mark Rutte in den Niederlanden ist es übrigens kein Stück anders.

Kanada

Immer noch heißt es “Premierminister Justin Trudeau”, obwohl der sich schon längt als Diktator von Klaus Schwabs Gnaden entpuppt hat, als der gehorsamste aller WEF-Exekutoren gegen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Der WEF-Gründer ist auch recht stolz auf seinen Justin. Allerweil will der WEF-Justin die freie Rede in den sozialen Medien unterbinden und bringt ein entsprechendes “Gesetz” auf den Weg. Die anderen WEF-Vasallen liebäugeln ebenfalls damit.

Um nun den Bogen zurück nach Sonneberg zu bekommen: Es war Christine Anderson, die aufrechte EU-Parlamentarierin aus der deutschen AfD, die Justin Trudeau anläßlich seines Besuchs in Brüssel aufforderte, dem EU-Parlament seine Gegenwart zu ersparen. Sie nannte ihn schnörkellos einen Diktator. Danke und “Bravo”!

Der einzige Staatschef in der EU, der sich von der globalistischen Elite noch nicht ideologisch infizieren und finanziell hat unter Druck setzen lassen, ist wohl der ungarische Präsident Viktor Orbán. Das ist zugleich auch der einzige, der ein realistisches Verhältnis zum Ukrainekrieg pflegt und den Bürgern seines Landes die Heimat erhält. Von Ungarn und den Wählern der anderen “rechtspopulistischen” Parteien in Europa abgesehen, ist aber der gesamte Kontinent zu einem ökolinksliberalistischen Synpasenfriedhof mutiert. Das kann nicht so bleiben. Sonneberg ist ein Hoffnungsschimmer. Deshalb gilt bundesweit: Bist du vom Verstand her stärker, dann wähle wie ein Sonneberger.

 

 

 

dfed17d772fd4903a59ebd8496d5495f

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen