Hitzepolizei (Symbolbild: shutterstock.com/NGCHIYUI)

SPD-Hitzepolizei dreht frei: “Kostenfreie” Sonnencreme für alle und Veranstaltungsverbot

Die SPD-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag hat wie ihr Genosse Lauterbach den angeblich nahenden Hitzetod für sich entdeckt und einen durchgeknallten Antrag im Landtag eingereicht: Neben “kostenfreier” Sonnenmilch für alle wollen die Sozen das tun, was sie – neben dem Griff in die Taschen des Bürgers – am Besten können: Andere gängeln und bevormunden.

Proportional zum Anstieg der Temperaturen, für die sommerliche Jahreszeit ein stinknormalen Vorgang, inszeniert – neben den Berufspaniker von den Grünen – die SPD ein Hitzepanikspektakel nach dem anderen. Eine besondere Show liefern aktuell die Genossen im schleswig-holsteinischen Landtag ab: In einem Antrag fordern die Sozialdemokraten auf Kosten des Steuerzahlers “kostenlose Sonnencreme-Spender”. Diese sollen für alle in Parks, Schulen, an Stränden, Spielplätzen sowie bei Festivals und Festen aufgestellt werden. Nur kurz darüber nachgedacht, was der allseits grassierende Vandalismus mit den “kostenfreien” Sonnencremespender macht, zeigt, welchen verblödeten Aktionismus die SPD betreibt.

Damit aber nicht genug. Im Antrag haben sich die Sozen besonders drastisch Maßnahmen für Veranstaltungen überlegt, um den Bürgern den verbleibenden Restspaß zu versauen. Genossin Sozialpolitikerin Birte Pauls erklärt in ihrem Antrag: “Bei Temperaturen ab 35 Grad soll das öffentliche Leben eingeschränkt werden, sodass große Veranstaltungen und Sportturniere nicht stattfinden.”

Um den Hitzeterror maximal effektiv durchführen zu können, fordert sie neben einer “zentralen Koordinierungsstelle für Schleswig-Holstein auch Maßnahmepläne zur Vorbereitung auf Hitzewellen für Kitas, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Rettungsdienste”. Zudem schlägt sie spezielle Hilfsangebote für ältere Menschen und Obdachlose vor.

Nachdem der Corona-Terror seine Schlagkraft eingebüßt hat, wird – wie von Kritikern angekündigt – nimmt der Klima-und Hitzterror  an Fahrt auf: “Hitze wird zu einem immer größeren Gesundheitsrisiko, das wir ernst nehmen müssen”, so di Sozenbraut Birte Pauls. Die Mainstreammedien spielen – wie bereits beim Corona-Spiel – bereitwillig mit und verkünden, wie  das linke Systemportal T-online: “Auch die Menschen im Norden erleben derzeit langanhaltende sommerliche Temperaturen. 2022 war der heißeste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen in Deutschland. Dies birgt insbesondere für ältere Menschen, Schwangere, Neugeborene, Kleinkinder und Menschen, die im Freien arbeiten, besondere Risiken”. (SB)

 

f266ecf1972b42d1a407e5f1d13dbacf

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen