Annalena Baerbock (Bild: shutterstock.com/ Von photocosmos1)
Annalena Baerbock (Bild: shutterstock.com/ Von photocosmos1)

Strassenvollsperrung wegen massiver Gegenproteste: Annalena kommt nach Chemnitz

Annalena Baerbock kommt nach Chemnitz. Auf Einladung der Tageszeitung “Freien Presse” will sie zusammen mit Wladimir Klitschko, mit dem Bruder des in Kiew sitzenden US-Vollstreckers, den Chemnitzern erklären, warum ihre Kriegstreiberei gut für uns ist. Wegen des hoheitlichen Besuchs sind nicht nur Straßensperrungen, sondern auch Gegendemonstrationen angekündigt.

Erstmals gibt sich Annalena Baerbock als Außenministerin die Ehre und besucht Chemnitz. Auf Einladung der “Freie Presse” – nicht zu verwechseln mit der freien – oder auch alternativen Presse –  “debattiert” unser aller Außenministerin Annalena – insofern sie einen fehlerfreien Satz heraus bringt und eine Debatte nicht schon an ihrer Sprachbehinderung scheitert –  am kommenden Freitag mit mutmaßlich gut vorsortierten Abonnenten der Tageszeitung über “den Krieg in der Ukraine und die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft”.

“Der Krieg und wir”- so der schmissige Titel der Veranstaltung am Freitag, 14. Juli ab 18 Uhr in der Eventhalle “Kraftverkehr”, wo der Bruder, des von den USA in Kiew als Bürgermeister installiertem Vitali Klitschko unsere Annalena zur Seite steht. Der ehemaligen Boxprofi Wladimir Klitschko reist wegen dieses Megaevents direkt aus der Ukraine an, heißt es.

Annalena Baerbocks Besuch soll nicht nur von einer Jubelveranstaltung der Chemnitzer Grünen gesäumt werden. Aufgrund ihres Erscheinens samt ihrer Showveranstaltung wird die Fraunhoferstraße in Chemnitz am Freitag voll gesperrt sein. Und selbst für “Radfahrende und Fußgehende” wird auch zwischen Lise-Meitner-Straße und Werner-Seelenbinder-Straße nichts mehr gehen. Die gewöhnlich dort parkende Fahrzeuge müssen sich zwischen 16 und 22 Uhr eine andere Bleibe suchen.

Hintergrund für diesen aufgeblasenen Aufwand soll angeblich die angekündigte Demonstrationen der “Freie Sachsen” mit 150 angemeldeten Teilnehmern auf der einen und benannter Jubelveranstaltung von den immer gleichen linken- bis linksradikalen Bündnis rund um die Grünen mit angemeldeten 100 Teilnehmer sein.

Dass viele Menschen in Chemnitz nicht bereit sind, einer Politikerin, die durch ihre Außenpolitik Deutschland direkt in den dritten Weltkrieg zu steuern droht, den roten Teppich auszurollen, dass Annalena in Chemnitz definitiv auf Widerstand stoßen wird, das machen die “Freien Sachsen” unmissverständlich klar: Viele Bürger würden wissen, dass Baerbock nicht unsere Interessen vertritt” und unverzüglich “aus dem Amt entfernt” gehört.

“Wir Sachsen fordern Frieden und den Ausgleich zwischen allen europäischen Völkern, statt Kriegstreiberei gegen Russland. Am Freitag (14. Juli) wird Baerbock deshalb mit einer großen Protestdemonstration empfangen. Los geht‘s um 17.30 Uhr am Bernsbachplatz (Reitbahnstraße, ca. 10 Gehminuten von der Zentralhaltestelle entfernt), anschließend führt der Protest direkt zum Veranstaltungsort im „Kraftverkehr“, wo die „Freie Presse“ Baerbock empfängt. Chemnitz wird ein starkes Signal senden: Baerbock ist nicht willkommen!”, so die “Freien Sachsen” in einem Statement.

(SB)

c14e862dadff4c698c11a963e3ec2f5f

Themen

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen