Bild: John FieldingCC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Großbritannien startet Förderprogramm zum Ausbau kleiner modularer Kernreaktoren

Die britische Regierung hat angekündigt, ein Förderpaket von 157 Millionen Pfund bereitzustellen, um den Bau von kleinen modularen Kernreaktoren zu unterstützen. Mit dem Ausbau der Kernenergie soll die Energieinfrastruktur wiederaufbauen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern (Bloomberg: 17.07.23).

Ein Beitrag von Blackout-News

Großbritannien fördert den Bau neuer Reaktoren für Atomkraft: Ziel bis 2050 – Ein Viertel des Stroms aus Kernenergie

Am Dienstag startete die Regierung ein Förderprogramm, bei dem Unternehmen Zuschüsse erhalten, um ihr nukleares Geschäft im Vereinigten Königreich zu beschleunigen und neue Reaktoren zu entwickeln. Diese Maßnahme ist Teil der Initiative „Großbritannien Atomkraft“, die darauf abzielt, die heimische Industrie zu stärken und neue Technologien zu entwickeln. Das Ziel besteht darin, bis 2050 bis zu ein Viertel des Stroms im Vereinigten Königreich aus heimischer Kernenergie zu liefern.

Das Vereinigte Königreich und Europa wollen nach der Energiekrise ihre Energieinfrastruktur wiederaufbauen und die Abhängigkeit von Erdgas verringern. Kleinere Reaktoren sind ein Fokus in Ländern wie Frankreich, Polen, den USA und Kanada. Sie bieten Vorteile gegenüber herkömmlichen Reaktoren, da ihre Konstruktion wesentlich kompakter ist und ihre Montage in Fabriken erolgen kann. Das macht den Bau schneller und kostengünstiger. Allerdings befinden sich diese Reaktoren noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Es muss sich allerdings noch zeigen, ob sie kostengünstig sind und in einem Stromnetz mit zunehmend variablen erneuerbaren Energiequellen gut funktionieren können.

Regierung fördert Mega-Projekte für Kernkraft in UK – Milliardeninvestitionen für Energiezukunft

Die Regierung unterstützt weiterhin „Mega-Projekte“ wie Hinkley Point C und Sizewell C von Electricite de France SA. Gemeinsam mit GBN wird die mögliche Rolle weiterer großer Kernkraftwerke in der britischen Energiemischung untersucht.

Im letzten Jahr wurden 700 Millionen Pfund investiert, um etwa die Hälfte der Entwicklungskosten für Sizewell C zu decken. Dadurch sollte der private Sektor ermutigt werden, das Projekt voranzubringen. Allerdings gestaltet sich die Sicherung von Investitionen in solche großen Projekte schwierig. Sie dauern über ein Jahrzehnt und kosten mehr als 20 Milliarden Pfund.

a3e8bad6e54a418a933ca1f1d075a5db

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen