Die Reiter der grünen Apokalypse Foto: Collage

Alarmstufe Rot! Auch in Texas wüten die Grünen

Deutschland hat das gleiche Problem wie Texas: unzuverlässige Energie aus Wind und Sonne. Wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, muss wie bei uns auf Kohle und Gas zurückgegriffen werden. Das ist riskant. Und was passiert, wenn auch das nicht mehr reicht? Die grünen Märchenerzähler in den USA sind die Demokraten und haben diesen Schlamassel angerichtet.

Gastbeitrag von Meinrad Müller

Texas: Sonne ohne Ende, aber kein Strom!

Texas hat Sonne ohne Ende und Wind vom nahen Meer. Trotzdem kommt es dort regelmäßig zu Stromausfällen. Was läuft schief? Die „liberale“ Politik! Der Bundesstaat kämpft mit massiven Stromausfällen, wie sie auch Deutschland bevorstehen. Sonne und Wind sind auch dort nicht immer verfügbar, wenn man sie braucht. In Texas springen Erdgaskraftwerke ein, aber auch das reicht nicht. Was nun? Die reine Physik zeigt, dass Sonne und Wind allein nicht die Lösung sind.

Strom sparen und Laden dicht!

Unternehmen müssen die Produktion einstellen und die Menschen dürfen ihre Elektroautos nicht laden. Ist das die Zukunft, die uns als Radfahrer sieht? Amerikanische Häuser, aus Dachlatten zusammengenagelt, sind ohne Klimaanlage unbewohnbar. Trotzdem wird verlangt, die Klimaanlage auszuschalten. Und das bei einer Hitze, die uns in Deutschland den Schweiß auf die Stirn treiben würde! Das ist nicht nur unangenehm, sondern im Extremfall auch gesundheitsgefährdend. Hunderttausende von Menschen benötigen auch aus medizinischen Gründen Strom, um lebenserhaltende Geräte betreiben zu können.

Verlässliche Energie? Fehlanzeige!

Themen

AfD
Deutschland
Corona
Aktuelles
Gender
Sturm auf Europa (Bild: Screenshot)
International
Islam
Justiz
Klima
Deutschland
Medienkritik
Migration
Brisant
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft, Tipps