Zäune kommen zu spät: Görlitzer Park (Bild: IMAGO / Olaf Wagner)

Rechtsrutsch in Kreuzberg: Grüne machen gemeinsame Sache mit der AfD

9772dd0babfb4a4c8f2b6d264cfbec0b

Brandmauer gegen die AfD! Dieses hysterische Gekreische kommt seit Jahren von Seiten der Altparteien, aber ganz besonders von den Grünen. Aber wie es bei den grün-angestrichenen Sozialisten so ist: Regeln und Verbote sind immer nur für die Anderen gedacht. Nun stimmten die grünen Genossen im Shithole Berlin bei einem Antrag, das noch größere Shithole – den von schwarzafrikanischen Drogenhändlern und Massenvergewaltigern dominierten Görlitzer Park sicherer zu machen – gegen die von der CDU eingebrachten Sicherheitsmaßnahmen zusammen mit der AfD. Was für eine verlogene, grüne Mischpoke.

Drogenhandel, Beschaffungskriminalität, Sexualstraftaten: Das hat links-grüne Politik aus dem Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg gemacht. Dank grüner Politik sind die Bürger im Görlitzer Park längst schon zum Freiwild für Migranten aus Afrika geworden. Neben unzähligen Gewalttaten zeigte eine Gruppenvergewaltigung im Juni, was Grüne aus dem Leben der Bürger gemacht haben. So fielen drei Gewaltimporte aus Somalia und Guinea über ein Ehepaar im “Görli” her. Die 2-fache Mutter wurde von dem afrikanischen Trio nacheinander vor den Augen ihres Ehemannes brutal vergewaltigt und er musste mit ansehen, wie seine Ehefrau missbraucht wurde. Nun steht fest: Einer der Faeser-Gaste hätte schon 2019 abgeschoben werden müssen.

Den zum afrikanischen Drogendealer-Paradies verkommene Park wollten ausgerechnet jene, die ursächlich für diesen kulturfremden Gewaltimport verantwortlich sind, “sicherer” machen. Die CDU stellte einen Antrag (DS/0830-03/VI) , in dem sie forderte, dass mehr Licht für mehr Sicherheit im Drogen-Görlitzer Park, dem Tummelplatz für schwarzafrikanische Dealer und Junkies sorgen soll.

Ausgerechnet die radikal-linken-Woke-Kreuzberg-Grünen – deren linksradikale Bundestagsabgeordnete Canan Bayram, die kurdisch-stämmige Grüne wirbt offen für die Antifa – jene also, die ständig Gift und Galle gegen die AfD spucken und von Brandmauern brabbeln – ausgerechnet diese grünen Berliner Maulhelden stimmten nun mit ihrem Erzfeind, der AfD gegen den CDU-Antrag.

Nur nochmal für die butterweichen Gehirne der grün-woken Berliner:

Als die AfD sich einigen wenigen Wochen im Thüringer Landtag für einen Antrag der CDU zur Senkung der Grunderwerbssteuer stimmte, drehte die grüne Mischpoke geradezu durch: Das obergrüne Kampfgeschütz, die ausbildungsfreie Ex-Küchengehilfe, Genossin Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt, warf der CDU in Thüringen vor, offen mit der AfD zusammengearbeitet zu haben: „Für mich ist es ein Tabubruch.“

In das grüne Gekreisch stimmte deren Genossin, die unerträgliche Grünen-Bundestagsfraktionschefin Britta Haßelmann ein und krakelte: „Die Entscheidung der CDU in Thüringen ist fatal“ und „ein weiterer Schritt zu einer Normalisierung“. Von der gewichtigen grünen Parteichefin Ricarda Lang kam ein noch gewichtigeres „Gefährliche Entscheidung!“.

Dass die Beschlussempfehlung mehrheitlich gegen die Stimmen der grünen Maulhelden und der AfD angenommen wurde und das grüne Drogenloch Görlitzer Park nun illuminiert werden soll -geschenkt! Der ganze Zauber zeigt: Verlogenheit hat einen Namen und eine Farbe: Grün.

(SB)