Foto: Verbotene Pro-Palästina-Demo im Oktober (über dts Nachrichtenagentur)

Klimakleber, Islamterror: Polizei am Ende?

b33ecece9cd549199e768286e3fb0759

Für Politiker bildet die weisungsgebundene Polizei so etwas wie ein Schutzschild, dass ihre miserable Arbeit absichern und den ganzen Mist, den zum Beispiel die Ampel verzapft, ausbaden muss. Klar, dass bei so einer Arbeitsüberlastung jetzt das Gejammer losgeht:

Mit Blick auf die Demonstrationen in mehreren deutschen Großstädten warnt die Deutschen Polizeigewerkschaft vor dramatischen Entwicklungen. Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft, sagte der “Bild” (Montagausgabe), es sei “höchste Zeit”, sich auf Grundwerte unserer Gesellschaft zu besinnen. “Sonst zerfällt das Land in radikale Einzelinteressen und das Recht des Stärkeren dominiert. Dazu darf es niemals kommen, denn solche inneren Unruhen wären lebensgefährlich für unser Land.” Wendt wirft der Politik vor, die Einsatzkräfte mit den Problemen allein zu lassen.

Wendt: “Die Polizei ist gefordert wie noch nie in der Nachkriegsgeschichte. Das sind die Zustände, vor denen wir immer gewarnt haben, trotzdem ist eine naive und verantwortungslose Politik in diese Lage geschlittert. Zu viele Politiker interessieren sich für jedes kleine Problem irgendwo auf der Welt, aber sie verlieren die eigene Bevölkerung aus dem Blick, das muss sich wieder ändern.” Wendts eindringliche Warnung in Anbetracht der steigenden Zahl von Demonstrationen mit antisemitischen Tendenzen: “Die radikalen Islamisten stellen die Machtfrage auf unseren Straßen, die müssen wir zu unseren Gunsten beantworten, sonst herrscht nicht mehr das Grundgesetz, sondern die Scharia.”

Die Polizei arbeite rund um die Uhr am Limit und habe die Lage noch im Griff. “Aber niemand weiß, wie lange noch. Und für alle Politiker mit markigen Sprüchen gilt: Wer nicht macht, was er sagt, wird abgewählt und fliegt aus dem Parlament. Zu Recht übrigens.”

Ein guter Vorschlag. Wir hätten noch einen: Wer bei Judenhass-Demos einfach nur dumm herumsteht, statt SOFORT einzugreifen und die Terror-Fans in den Knast zu bringen, verliert seine Uniform. Bei den Corona-Demos wurde das knallharte, gnadenlose Eingreifen gegen die Gefährder doch schon erfolgreich geprobt.

Und es gäbe schon noch Möglichkeiten, die wirklich überarbeitete und zum Teilen schon überforderte Polizei zu entlasten:

Sie überlässt das Problem mit den Klimaklebern den Betroffenen, also den Autofahrern. Sie stellt ihren “Krampf gegen Rechts” ein, der sehr viele Kräfte bindet und NUR politisch motiviert ist und die Bundeswehr kümmert sich um die Judenfeinde auf den Palästinenserdemos.

Tim Kellner sagt uns, wo es auch noch Sparpotential bei der Polizei geben könnte:

“In meinem Wohnort haben zwei türkische und ein russischer Jugendlicher einen unschuldigen obdachlosen Mann bestialisch gequält, geschlagen abgestochen. Die Tat filmten sie noch. DAS jedoch führte nicht dazu, dass die Polizei vermehrt Streife fuhr. ABER für meine Geburtstagsfeier, die offiziell angemeldet und genehmigt war, wurde das ganze Dorf „Timtrup“ abgesperrt! 5-6 Polizeibullis waren vollgepackt im Einsatz! Alle Zugangswege wurden kontrolliert! Alle Gäste angehalten! Um 20 Uhr abends wollte das Bauamt eine Besichtigung meiner Männer-WG durchführen! Das Ordnungsamt schikanierte alle Gäste, indem wahllos Knöllchen fürs Falschparken verteilt wurden! DAFÜR sind Ressourcen vorhanden!

(Mit Material von dts)

 

[hyvor-talk-comments]